Bildung

Elf plus | Britische Prüfung

Elf plus , inEngland, Wettbewerbsprüfung zwischen Grund- und Sekundarschule im Alter von etwa 11 Jahren. Sie wurde nach 1944 entwickelt, um zu bestimmen, in welcher der drei Arten von Sekundarschulen - Grammatik, Technik oder Moderne - ein Kind seine Ausbildung fortsetzen soll . Ursprünglich schlossen die über elf erfolglosen Kandidaten vom Gymnasium aus , was sie auf den Hochschulzugang vorbereiten würde . Nach dem Auftauchen in einigen Bereichen nicht selektiv umfassendIn den 1950er und 1960er Jahren nahm die Bedeutung der Elf-Plus-Schule für die Entscheidung, wer letztendlich an Universitäten studieren könnte, ab. Es war auch vorgesehen, dass die Schüler im Alter von 13 Jahren von der Sekundarstufe II in die Gymnasien wechseln, wenn ihre Fortschritte eine solche Änderung verdienen, oder einen weiteren zweijährigen Kurs zur Vorbereitung auf die Immatrikulationsprüfungen der Universität belegen.

Der Elf-plus wurde scharf kritisiert, weil er im Alter von 11 Jahren die schulische Zukunft eines Kindes bestimmt hat, ein entscheidender Faktor für seine beruflichen Aussichten. Es wurde auch beschuldigt, die soziale Barriere der Gebührenzahlung durch eine zu ersetzen, die dazu neigt, eine Bildungselite zu schaffen. Andere kontern jedoch, dass die Praxis des Streamings in den Gesamtschulen eine ähnliche elitäre Tendenz hat. Die schädlichste Kritik an den über elf Jahren ergab sich nach Umfragen, die zeigten, dass sie ineffizient waren und einen großen Teil der Schüler in den falschen Schultyp brachten.