Psychologie & Psychische Gesundheit

Elisabeth Antoinette Irwin | Amerikanischer Pädagoge

Elisabeth Antoinette Irwin (* 29. August 1880 in Brooklyn , NY ; * 16. Oktober 1942 in New York City), amerikanische Pädagogin, Psychologin und eine der Führerinnen der progressiven Bildungsbewegung .

Irwin besuchte das Smith College (BA, 1903) und engagierte sich in der sozialen Siedlungsbewegung in New York City . Von 1905 bis 1909 arbeitete sie bei Gelegenheitsjobs und als freiberufliche Journalistin und schrieb über die Slumbedingungen in der Stadt. 1911 begann sie als „Gastlehrerin“ oder Sozialarbeiterin für die Public Education Association von New York City (gegründet 1894) zu arbeiten. Während seiner Tätigkeit als Psychologe für den Verein initiierte Irwin 1916 ein Programm zum Testen und Bewerten nach geistigen Fähigkeiten. Ihre nächste und vielleicht bekannteste Innovation war ein Experiment namens „Kleines rotes Schulhaus “(1921). Dieses Programm dauerte 10 Jahre. Es überarbeitete den Standardlehrplan, enthielt Elemente von Spiel- und Gruppenaktivitäten und variierte die Lehrmethoden, wobei weniger Wert auf streng akademisches Lernen gelegt wurde. Finanzielle Überlegungen und andere Einwände zwangen Irwins Programm schließlich 1932 aus der öffentlichen Schule, aber viele ihrer Ideen zur progressiven Bildung wurden später an die öffentliche Schulbildung angepasst . Irwin schrieb auch eine Reihe von Artikeln über progressive Bildung, in denen er auf die soziale und emotionale Entwicklung eines Kindes sowie auf das akademische Wachstum aufmerksam machte.