Ärzte

John Hughlings Jackson | Britischer Arzt

John Hughlings Jackson (* 4. April 1835 in Green Hammerton, Yorkshire [jetzt in North Yorkshire], England; * 7. Oktober 1911 in London), britischer Neurologe, dessen Studien zu Epilepsie, Sprachdefekten und Störungen des Nervensystems durchgeführt wurden Das Auftreten von Verletzungen des Gehirns und des Rückenmarks trug zur Definition der modernen Neurologie bei .

Jackson war Arzt am National Hospital for Paralyzed and Epileptic in London (1862–1906) und am London Hospital (1859–94). 1864 bestätigte er die Entdeckung des französischen Chirurgen Paul Broca , dass sich das Sprachzentrum für Rechtshänder in der linken Gehirnhälfte befindet und umgekehrt, indem er feststellte, dass er in den meisten Fällen Aphasie assoziieren konnte ( eine Sprachstörung) bei Rechtshändern mit einer Erkrankung der linken Gehirnhälfte.

Als einer der ersten, der feststellte, dass abnormale mentale Zustände durch strukturelle Hirnschäden verursacht werden können, entdeckte er (1863) epileptische Krämpfe, die heute als bekannt sind Jacksonsche Epilepsie , die in einer Reihe von Krämpfen durch den Körper verläuft, und er führte sie (1875) auf Läsionen der motorischen Region der Großhirnrinde oder der äußeren Schicht des Gehirns zurück. Jacksons Epilepsiestudien initiierten die Entwicklung moderner Methoden zur klinischen Lokalisierung von Hirnläsionen und die Untersuchung lokalisierter Hirnfunktionen. Seine Definition (1873) von Epilepsie als „plötzliche, übermäßige und schnelle Entladung“ von Gehirnzellen wurde durch Elektroenzephalographie bestätigt, eine Methode zur Aufzeichnung elektrischer Ströme, die im Gehirn erzeugt werden. Er bewarb sich auch die Prinzipien der Evolutionsbiologie zum Verständnis der Funktionen des Gehirns und des zentralen Nervensystems .