Ärzte

John Brown | Britischer Arzt

John Brown (geb. 1735, Buncle, Berwickshire , Scot. - gestorben am 17. Oktober 1788 in London), britischer Verfechter der „Erregbarkeitstheorie“ der Medizin , die Krankheiten danach klassifizierte, ob sie eine über- oder eine unterimulierende Wirkung hatten auf dem Körper.

Brown studierte bei dem angesehenen Professor für Medizin William Cullen an der Universität von Edinburgh , musste jedoch wegen seiner Unbeliebtheit bei seinen Kollegen seinen MD von St. Andrews (1779) erhalten. Während des Studiums bei Cullen begann Brown, seine Theorie zu entwickeln, die besagte, dass alle lebenden Gewebe „erregbar“ sind, und postulierte, dass der Lebenszustand von bestimmten internen und externen „aufregenden Kräften“ oder Reizen abhängt, die darauf einwirken . Brown betrachtete Krankheiten als Zustände verminderter oder erhöhter Erregbarkeit und verschrieb im Allgemeinen Stimulanzien für den ersteren Zustand und Beruhigungsmittel für den letzteren. Seine empfohlenen Behandlungen bestanden oft aus Wein oder Laudanum.

1780 veröffentlichte er die berühmte Darstellung seiner Lehre, Elementa Medicinae, die sowohl für die Reinheit von Browns Latein als auch für die Praktikabilität seiner Lehren geschätzt wurde. Es wurde mit Aufmerksamkeit gelesen und in allen medizinischen Zentren Europas gut aufgenommen. In der Zwischenzeit wuchsen Browns Kritiker in Edinburgh , seine Praxis lehnte ab und die Teilnahme an seinen Vorträgen sank. In Schulden - er hatte einige Zeit im Gefängnis eines Schuldners verbracht - und aus Gunst in Edinburgh zog er mit seiner Familie nach London , wo er nicht lange danach starb.

Browns Theorie befand sich im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert auf dem Höhepunkt ihrer Popularität, geriet jedoch allmählich in Ungnade.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute