Ärzte

Jean Antoine Villemin | Französischer Arzt

Jean Antoine Villemin (* 28. Januar 1827 in Prey, Vosges, Fr. - gestorben am 6. Oktober 1892 in Paris), französischer Arzt, der bewies, dass Tuberkulose eine Infektionskrankheit ist , die durch Kontakt von Menschen auf Tiere und von einer übertragen wird Tier zu einem anderen.

Villemin studierte in Bruyères und an der Militärmedizinischen Fakultät in Straßburg und wurde 1853 zum Militärarzt ausgebildet. Er wurde zum weiteren Studium an die Militärmedizinische Fakultät Val-de-Grâce in Paris geschickt . Als Militärarzt beobachtete er, dass gesunde junge Männer aus dem Land häufig Tuberkulose entwickelten, während sie in der Nähe der Kaserne lebten. Villemin war sich bewusst, dass Drüsen bei Pferden, eine ähnliche Krankheit , durch Inokulation übertragen werden , und begann seine Experimente mit der Inokulation eines Kaninchens mit tuberkulösem Material eines verstorbenen menschlichen Patienten. Drei Monate später wurden beim Kaninchen tuberkulöse Läsionen gefunden. Er fand auch heraus, dass Kaninchen, die mit tuberkulösem Material von Kühen beimpft worden waren, die Krankheit entwickelten.

Seine 1867 vorgestellten Ergebnisse wurden zunächst ignoriert. Die Franzosen glaubten, Tuberkulose sei erblich bedingt, und deutsche Wissenschaftler wussten, dass das Einbringen eines Fremdkörpers in ein Gewebe so etwas wie eine Tuberkulose produzieren würde. Villemin versuchte tapfer die Lehre von der Ansteckung Meister, aber es war eine Zeit , bevor seine Position wurde bestätigt durch die Experimente von anderen Wissenschaftlern. Später bewies er durch Injektion, dass Sputum und Blut von tuberkulösen Patienten die Krankheit auf Tiere übertragen können.