Genetik & Evolution

Episome | Plasmid

Episom in Bakterien , eines aus einer Gruppe von extrachromosomalen genetischen Elementen, die als Plasmide bezeichnet werden und aus Desoxyribonukleinsäure (DNA) bestehen und in der Lage sind, den Bakterien, in denen sie vorkommen, einen selektiven Vorteil zu verleihen. Episomen können an die bakterielle Zellmembran gebunden sein (eine solche Zelle wird als F + bezeichnet ) oder in das Chromosom integriert werden (eine solche Zelle wird bezeichnet)Hfr). F + - und Hfr-Zellen wirken während der Konjugation als Spender, ein Paarungsprozess bei bestimmten Bakterien ( z. B. Escherichia, Salmonella, Serratia, Pseudomonas ). Während der Konjugation, fehlende Zellen , die das Episom ( so genannte F - Zellen) erhalten kann entweder das Episom (von einer F + Zelle) oder das Episom sowie der chromosomalen Genen , mit denen sie (von einer Hfr Zelle) angebracht ist.

Einige bakterielle Viren, genannt Gemäßigte Phagen tragen DNA, die als Episom wirken kann. Eine Bakterienzelle, in deren Chromosom die virale DNA integriert ist, heißt aProphage . Siehe Lysogenese .