Krankheiten der Sinne

Exophthalmus | Physiologie

Exophthalmus , auch Exophthalmus geschrieben , auch Proptose genannt , abnorme Protrusion von einem oder beidenAugäpfel . Die häufigste Ursache für einseitigen oder bilateralen Exophthalmus ist eine Schilddrüsenerkrankung des Auges oderGraves Ophthalmopathie. Die Proptose entsteht durch Entzündung , Zellproliferation und Ansammlung von Flüssigkeit in den Geweben, die den Augapfel in seiner Fassung oder Umlaufbahn umgeben. Die überwiegende Mehrheit der Menschen mit Graves-Ophthalmopathie hat auch eine Schilddrüsenfunktionsstörung (oder wird diese später entwickeln). Andere Ursachen für Exophthalmus sind andere orbitale Entzündungszustände, die Ausbreitung einer Infektion aus den Nasennebenhöhlen oder Zähnen, ein Trauma, verschiedene orbitale Tumoren und vaskuläre ( Blutgefäß- ) Anomalien der Orbita. Es sollte auch beachtet werden, dass „prominente“ Augen in bestimmten Familien ein normales vererbtes Merkmal sein können.

Menschliches Herz der 3D-Illustration.  Anatomie des Erwachsenen Aorta Schwarzes Blutgefäß Herz-Kreislauf-System Koronararterie Koronarsinus Vorderansicht Glühende menschliche Arterie Menschliches Herz Menschliches inneres Organ Medizinisches Röntgenmyokard
Britannica Quiz
Quiz zu medizinischen Begriffen und Pionieren
Wer hat die wichtigsten Blutgruppen entdeckt? Was verursacht die Blutkrankheit Thalassämie? Testen Sie mit diesem Quiz, was Sie über Medizin wissen.

Exophthalmus führt häufig zu einer erhöhten Exposition der Augenoberfläche, was zu Reizungen und Rötungen führen kann. Andere Symptome oder Befunde, die mit Exophthalmus zusammenfallen können, sind Schwellung oder Retraktion der Augenlider , tiefe Orbitalschmerzen und Doppelsehen . In schweren Fällen kann das Sehvermögen durch expositionsbedingte Hornhautschäden oder Kompression des Sehnervs im Orbit bedroht sein . Die Behandlung des symptomatischen Exophthalmus zielt darauf ab, alle zugrunde liegenden Störungen (z. B. Hyperthyreose ) zu korrigieren und gegebenenfalls die Augenoberfläche zu schmieren. Anhaltender Exophthalmus durch Graves-Ophthalmopathie kann mit Medikamenten, Operationen oder Strahlentherapie behandelt werden. Sehverlust oder sehbedrohliche Veränderungen im Zusammenhang mit Exophthalmus erfordern ein sofortiges Eingreifen.