Anatomie und Physiologie

Exoskelett | Anatomie

Exoskelett , starre oder artikulierte Hülle, die die Weichteile bestimmter Tiere stützt und schützt. Der Begriff umfasst die kalkhaltigen Gehäuse von sessilen Wirbellosen wie Muscheln, wird jedoch am häufigsten auf das chitinhaltige Integument von angewendetArthropoden wie Insekten, Spinnen und Krebstiere. Das aus der Epidermis gebildete Arthropoden-Exoskelett besteht aus einer äußeren wachsartigen, wasserfesten Schicht über chitinhaltigen, geilen und flexiblen Schichten. Bei terrestrischen Arten hat diese Abdeckung kleine Atemlöcher (Spirakel ). Durch die Verhinderung der Dehydration hat das Exoskelett Arthropoden, insbesondere Insekten, ermöglicht, in die meisten terrestrischen Lebensräume einzudringen. Die flexiblen Gelenke im Exoskelett von Kreaturen wie dem Hummer ermöglichen eine große Bewegungsfreiheit. Ein Exoskelett wächst nicht; Es muss regelmäßig gehäutet und ein neues abgesondert werden. Zu diesem Zeitpunkt ist das Tier weich und anfällig für Raubtiere und Umweltveränderungen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema
Krebstiere: Exoskelett
Die äußere Hülle von Krebstieren wird verschiedentlich als Integument, Nagelhaut oder Exoskelett bezeichnet. Es schützt den Körper und bietet Anhaftung ...