Anatomie und Physiologie

Eustachische Röhre | Definition, Anatomie und Funktion

Eustachische Röhre , auch Hörröhre genannt , hohle Struktur, die sich vom Mittelohr bis zum Pharynx (Hals) erstreckt. Die Eustachische Röhre ist beim Menschen etwa 31 bis 38 mm lang und mit Schleimhaut ausgekleidet . Es ist von der Trommelfellhöhle oder dem Mittelohr nach unten und innen zu dem Teil des Pharynx gerichtet, der als Nasopharynx bezeichnet wird (der Raum über dem weichen Gaumen und hinter und kontinuierlich mit den Nasengängen). Das obere Ende der Eustachischen Röhre ist schmal und von Knochen umgeben . Wenn es sich dem Pharynx nähert, wird die Röhre breiter und knorpelig. Die Schleimhaut ist durchgehend mit der des Mittelohrs. Zilien (kleine haarartige Vorsprünge) bedecken es, um die Ableitung von Schleimsekreten vom Mittelohr zum Pharynx zu unterstützen.

menschliches Ohr
Lesen Sie mehr zu diesem Thema
menschliches Ohr: Eustachische Röhre
Die etwa 31 bis 38 mm lange Eustachische Röhre führt vom Tympanon nach unten und innen zum Nasopharynx, dem Raum, der ...

Die Hauptfunktion der Eustachischen Röhre Belüftung des Mittelohrs und Wartung von entzerrten Luftdruck auf beiden Seiten des Trommelfells (Trommelfell). Meistens geschlossen, öffnet sich der Schlauch beim Schlucken. Dies ermöglicht einen Druckausgleich ohne bewusste Anstrengung. Während eines Unterwassertauchgangs oder eines schnellen Abstiegs in einem Flugzeug kann die Eustachische Röhre angesichts des schnell ansteigenden Umgebungsdrucks geschlossen bleiben. Der Druck auf beiden Seiten der Trommelfellmembran kann normalerweise durch Halten der Nase und Blasen, Schlucken oder Wackeln der Kiefer ausgeglichen werden .