Anatomie und Physiologie

Protein - Enzyme

Enzyme

Praktisch alle zahlreichen und komplexen biochemischen Reaktionen, die bei Tieren , Pflanzen und Mikroorganismen stattfinden, werden durch Enzyme reguliert. Diese katalytischen Proteine ​​sind effizient und spezifisch - das heißt, sie beschleunigen die Geschwindigkeit einer Art chemischer Reaktion eines Verbindungstyps und dies auf weitaus effizientere Weise als von Menschen hergestellteKatalysatoren . Sie werden von Aktivatoren und Inhibitoren gesteuert, die Reaktionen auslösen oder blockieren. Alle Zellen enthalten Enzyme, die je nach Zelltyp in Anzahl und Zusammensetzung variieren . Eine durchschnittliche Säugetierzelle ist beispielsweise ungefähr ein Milliardstel (10 –9 ) so groß wie ein Wassertropfen und enthält im Allgemeinen ungefähr 3.000 Enzyme.

Die Existenz von Enzymen wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von Wissenschaftlern festgestellt, die den Prozess von Gärung . Die Entdeckung der Rolle von Enzymen als Katalysatoren folgte schnell. Zu den Entwicklungen vor 1850 gehörten (1833) die Trennung des Enzyms Amylase , das Stärke in Zucker umwandelt , vom Malz und (1836) die Isolierung eines Bestandteils von Magensaft aus der Magenwand von Tieren, der in einem Test teilweise Nahrung verdauen konnte Rohr, das Enzym Pepsin .

Enzyme waren viele Jahre als Fermente bekannt , ein Begriff, der vom lateinischen Wort für Hefe abgeleitet ist . 1878 wurde der Name Enzym eingeführt , der aus dem Griechischen „in Hefe“ bedeutet. seit dem späten 19. Jahrhundert ist es universell einsetzbar.