Anatomie und Physiologie

Menschliches Ohr - Endolymphe und Perilymphe

Endolymphe undPerilymphe

Die Perilymphe, die den Raum innerhalb des knöchernen Labyrinths ausfüllt, das das membranöse Labyrinth umgibt, ist in ihrer Zusammensetzung ähnlich, aber nicht identisch mit anderen extrazellulären Körperflüssigkeiten, wie z. B. Liquor cerebrospinalis . Die Konzentration von Natriumionen in der Perilymphe ist hoch (ungefähr 150 Milliäquivalente pro Liter) und die von Kaliumionen ist niedrig (ungefähr 5 Milliäquivalente pro Liter), wie dies bei anderen extrazellulären Flüssigkeiten der Fall ist. Wie diese Flüssigkeiten wird die Perilymphe offenbar lokal aus dem Blutplasma gebildetdurch Transportmechanismen, die es Substanzen selektiv ermöglichen, die Wände der Kapillaren zu durchqueren. Obwohl es anatomisch möglich ist, dass Cerebrospinalflüssigkeit über den perilymphatischen Gang in die Cochlea gelangt, haben experimentelle Studien es unwahrscheinlich gemacht, dass die Cerebrospinalflüssigkeit an der normalen Produktion von Perilymphe beteiligt ist.

Das membranöse Labyrinth ist mit Endolymphe gefüllt, die unter den extrazellulären Flüssigkeiten des Körpers, einschließlich der Perilymphe, insofern einzigartig ist, als ihre Kaliumionenkonzentration höher ist (etwa 140 Milliäquivalente pro Liter) als ihre Natriumionenkonzentration (etwa 15 Milliäquivalente pro Liter).

Der Prozess der Bildung der Endolymphe und die Aufrechterhaltung des Unterschieds in der Ionenzusammensetzung zwischen ihr und der Perilymphe sind noch nicht vollständig verstanden. DasDie Reissner-Membran bildet eine selektive Barriere zwischen den beiden Flüssigkeiten. Es scheinen auch Blutendolymphen- und Blutperilymphenbarrieren zu existieren, die den Durchgang von Substanzen wie Drogen vom Blut zum Innenohr steuern . Es gibt Hinweise darauf, dass die Endolymphe aus Perilymphe als Ergebnis eines selektiven Ionentransports durch die Epithelzellen der Reissner-Membran und nicht direkt aus dem Blut hergestellt wird. Das sekretorische Gewebe namensEs wird angenommen, dass Stria Vascularis in der Seitenwand des Cochlea-Ganges eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des hohen Verhältnisses von Kaliumionen zu Natriumionen in der Endolymphe spielt. Es wird auch angenommen, dass andere Gewebe der Cochlea sowie die dunklen Zellen der vestibulären Organe, die ihre eigene Endolymphe produzieren müssen, an der Aufrechterhaltung der ionischen Zusammensetzung der Endolymphe beteiligt sind. Weil dasDas membranöse Labyrinth ist ein geschlossenes System. Wichtig sind auch die Fragen des Flusses und der Entfernung der Endolymphe. Es wird angenommen, dass die Endolymphe aus dem endolymphatischen Sack resorbiert wird, obwohl dies nur ein Teil der Geschichte zu sein scheint. Andere Cochlea- und Vestibulargewebe können ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Volumens und der Aufrechterhaltung der Zusammensetzung der Innenohrflüssigkeiten spielen.