Städte & Gemeinden HL

Jining | Shandong, China

Jining , Wade-Giles Romanisierung Chi-ning , konventionelles Tsining , Stadt, südwestliches Shandong Sheng (Provinz), China . In früheren Zeiten war es der Sitz des Bundesstaates Ren und wurde später Teil des Bundesstaates Qi, der in der Zhou- Zeit ( 1046–256 v . Chr. ) Blühte . Es wurden viele Änderungen des Namens und des Verwaltungsstatus vorgenommen. Der heutige Name Jining tauchte erstmals 1271 v . Chr . Unter der Herrschaft der Yuan (Mongolen) auf . In früheren Zeiten war die Stadt normalerweise Yanzhou untergeordnet, etwa 30 km nordöstlich, an der Hauptstraße am Fuße des Mount Tai- Massivs.

Außenansicht der Verbotenen Stadt.  Der Palast der himmlischen Reinheit.  Kaiserlicher Palastkomplex, Peking (Peking), China während der Ming- und Qing-Dynastien.  Heute bekannt als das Palastmuseum nördlich des Platzes des Himmlischen Friedens.  UNESCO-Weltkulturerbe.
Britannica Quiz
China erkunden: Fakt oder Fiktion?
Hat China etwa die Hälfte der Weltbevölkerung? Ist China das am dichtesten besiedelte Land der Erde? Testen Sie in diesem Quiz die Dichte oder Sparsamkeit Ihres Wissens über China.

Obwohl Jining im 6. und 7. Jahrhundert der Endpunkt eines Kanals nach Kaifeng in der Provinz Henan war, begann seine historische Bedeutung mit der Eröffnung des chinesischen Canal Grande unter mongolischer Herrschaft im 13. Jahrhundert. Jining liegt am Kanal nordöstlich der langen Reihe von Seen (Zhaoyang, Weishan, Nanyang und Dushan), die es zu einem wichtigen Kreuzungspunkt machten, der mit dem Straßennetz der Ebene im Westen verbunden ist. Es entwickelte sich auch zu einem bedeutenden Kanalhafen, dessen immenser Handel vom venezianischen Reisenden aus dem 13. Jahrhundert erwähnt wurdeMarco Polo , der es als Singui Matu kannte. Ihre Bedeutung wuchs noch weiter, als im 15. Jahrhundert der Seetransport aus Südchina eingestellt wurde, wonach alle Getreidevorräte nach Peking über den Kanal aufgenommen wurden. Jining war ein wichtiger Stützpunkt am Kanal und diente als Einnahmequelle für Steuern auf Getreide aus dem östlichen Henan und dem südwestlichen Shandong. Die Stadt mit ihren riesigen Getreidespeichern wurde im frühen 16. Jahrhundert ummauert und entwickelte sich zu einem florierenden Handelszentrum.

Im späten 19. Jahrhundert reduzierten jedoch verschiedene Faktoren seine Bedeutung. Die Kursänderung des Huang He (Gelber Fluss) in den frühen 1850er Jahren verursachte Chaos am Kanal, und der nördliche Abschnitt hinter Jining verfiel. Die Qing-Dynastie (1644–1911 / 12) gab nach und nach ihr massives Getreidetransportsystem auf und begann, Getreide über Tianjin nach Peking zu importieren . Ein weiterer Schlag kam mit dem Bau der Eisenbahn von Tianjin nach Pukou gegenüber Nanjing im Jahr 1912 auf einer Linie, die einer höheren Ebene im Osten folgte. Jining war durch eine Stichleitung mit Yanzhou verbunden, aber einige seiner breiteren kommerziellen Funktionen gingen an Jinan im Norden oder an Xuzhou weiter südlich über.

Jining ist jedoch ein florierendes Handels- und Sammelzentrum für die Region geblieben. Seit 1949 hat die Bedeutung der Stadt mit dem Wiederaufbau des Canal Grande wiederbelebt, der wieder zu einer wichtigen Verkehrsader geworden ist. die Fertigstellung einer Eisenbahnlinie von Xinxiang (Provinz Henan) über Jining nach Rizhao (Shijiusuo) am Gelben Meer , die eine kürzere Passage zur Küste für um diese Linie abgebaute Kohle bietet; und die Ausbeutung der Kohlefelder um Yanzhou und Jining, die dieses Gebiet zu einem bedeutenden Kohleproduzenten in China gemacht hat. Pop. (2002 est.) City, 507.020; (2007 est.) Urban Agglom., 1.186.000.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute