Städte & Gemeinden HL

Jinan | China

Jinan , Wade-Giles Romanisierung Chi-nan , konventioneller Tsinan , Stadt und Hauptstadt, Shandong Sheng (Provinz), China . Es liegt in den nördlichen Ausläufern des Mount Tai- Massivs auf der Anhöhe südlich des Huang He (Gelber Fluss), der die Hauptroute entlang der Nordseite der Shandong-Hügel darstellt. Pop. (2002 est.) City, 2.345.969; (2007 est.) Urban Agglom., 2.798.000.

Außenansicht der Verbotenen Stadt.  Der Palast der himmlischen Reinheit.  Kaiserlicher Palastkomplex, Peking (Peking), China während der Ming- und Qing-Dynastien.  Heute bekannt als das Palastmuseum nördlich des Platzes des Himmlischen Friedens.  UNESCO-Weltkulturerbe.
Britannica Quiz
China erkunden: Fakt oder Fiktion?
Hat China etwa die Hälfte der Weltbevölkerung? Ist China das am dichtesten besiedelte Land der Erde? Testen Sie in diesem Quiz die Dichte oder Sparsamkeit Ihres Wissens über China.

Geschichte

Das aus natürlichen Quellen gut bewässerte Gebiet wurde schon früh besiedelt. Ab dem 8. Jahrhundert v. Chr. War es der Ort von Lixia, einer großen Stadt des Bundesstaates Qi, die in der Zhou- Zeit ( 1046–256 v . Chr. ) Blühte . Später, im 2. Jahrhundert v . Chr. , Wurde die Stadt Sitz des Landkreises Licheng in der Kommandantur (von einem Kommandanten kontrollierter Bezirk) von Jinan. Der chinesische Name Jinan („südlich des Ji“) stammt vom Ji-Fluss, der früher entlang des heutigen Unterlaufs des Huang He floss. Der Sitz der Kommandantur wurde Anfang des 4. Jahrhunderts bis zur Gegenwart Stadt verschoben ce .

Jinan blieb während der nächsten zwei Jahrhunderte unter verschiedenen Namen ein wichtiges Verwaltungszentrum und wurde auch zu einem wichtigen religiösen Zentrum. Der nahe gelegene Berg Tai im Süden war lange Zeit einer der größten heiligen Berge Chinas. Vom 4. bis 7. Jahrhundert wurden in den Hügeln südlich von Jinan viele buddhistische Höhlentempel errichtet. Während der Zeit von Sui (581–618) und Tang (618–907) blieb es eine bedeutende Stadt unter den Namen Qi-Präfektur und Jinan-Kommandantur. Im Jahr 1116 wurde es Jinan Superior Präfektur, ein Titel, den es bis 1911 behielt.Marco Polo , der venezianische Reisende nach China im 13. Jahrhundert, besuchte es und beschrieb es unter dem Namen Chingli. Als die Ming-Dynastie (1368–1644) die Provinz Shandong gründete, wurde Jinan ihre Hauptstadt. 1911 wurde es eine Grafschaft (unter dem alten Namen Licheng), aber 1929 wurde es zu einer Gemeinde, die die Altstadt, das nach 1906 entwickelte moderne Gewerbegebiet und den nördlichen Vorort Likou umfasste.

Jinans modernes Wachstum begann 1852, als der Huang He seinen Lauf auf das alte Flussbett des Ji nördlich der Stadt verlagerte. Obwohl der Huang He keine große Wasserstraße war, bot diese Verschiebung eine Verbindung, die von kleinen Schiffen genutzt wurde, mit dem Canal Grande und den Wasserstraßen der nördlichen Provinzen Shandong und Hebei . Der Xiaoqing-Fluss, der südlich von Huang He von Jinan zum Meer floss, war auch eine Route für kleine Schiffe. 1904 nahm Jinans wachsende Bedeutung als Verkehrszentrum zu, als eine in Deutschland gebaute Eisenbahn von Qingdao (Tsingtao) aus fertiggestellt wurde, die die Stadt für den Außenhandel öffnete . 1912 die Nord-Süd-Eisenbahn von Tianjinnach Pukou wurde mit einem Eisenbahnknotenpunkt in Jinan abgeschlossen. Die Stadt wurde schnell zu einem wichtigen Handels- und Sammelzentrum für die reiche Agrarregion im Norden. Als großer Markt für Baumwolle , Getreide, Erdnüsse und Tabak entwickelte das Unternehmen eine Textilindustrie, Mühlen, Ölpressen sowie Papier-, Zement- und Streichholzfabriken und wurde damit nach Qingdao Shandongs zweitgrößtes Industriezentrum.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Als der japanische Einfluss nach dem Ersten Weltkrieg die deutsche Präsenz in Shandong ersetzte , wurde in Jinan eine beträchtliche japanische Kolonie gegründet. Während der Nord-Expedition der Armeen der Nationalistischen Partei (Kuomintang) im Jahr 1928 griff die japanische Armee - angeblich zum Schutz ihrer eigenen Staatsangehörigen - in den sogenannten Jinan-Vorfall (Tsinan) ein. Ein beträchtliches Arsenal in der Stadt machte Jinan während der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg zum Gegenstand von Streitigkeiten zwischen rivalisierenden Kräften. Es wurde von 1937 bis 1945 von den Japanern besetzt.

Die zeitgenössische Stadt

Jinan wurde 1948 von chinesischen kommunistischen Kräften eingenommen. Es entwickelte sich dann schnell zu einem wichtigen Verwaltungs- und Industriezentrum. Die bestehenden Textil- und Mühlenwerke wurden erweitert und eine wichtige Maschinenbauindustrie aufgebaut. In den frühen 1970er Jahren war Jinan zu einem der Hauptzentren der chinesischen Automobilindustrie geworden und stellte eine breite Palette schwerer Lastkraftwagen und Erdbewegungsmaschinen her. In den späten 1950er Jahren wurde Jinan zum Standort einer großen Eisen- und Stahlindustrie, die Roheisen , Barrenstahl und Fertigstahl produzierte. Es entwickelte sich auch eine große chemische Industrie.

Jinan ist das wichtigste Kulturzentrum in Shandong mit landwirtschaftlichen, medizinischen und technischen Hochschulen und mehreren Universitäten, insbesondere der Shandong University (1901). Es gibt auch viele Relikte von Jinans historischer Bedeutung. In der Umgebung gibt es viele bekannte Orte von natürlicher Schönheit. Der Berg Tai, der 1987 zum UNESCO -Weltkulturerbe erklärt wurde, ist eine der Haupttouristenattraktionen Chinas.