Städte & Gemeinden HL

Jijel | Algerien

Jijel , ehemals Djidjelli , Stadt- und Straßenhafen im Nordosten Algeriens , an der Mittelmeerküste und am westlichen Rand der Region Collo Kabylie . Die Stadt Jijel, ursprünglich ein phönizischer Handelsposten, ging nacheinander an die Römer (als Igilgili), die Araber und im 16. Jahrhundert an den Piraten Khayr al-Dīn ( Barbarossa ) über. Es blieb eine Korsarenhochburg, bis es 1839 von den Franzosen erobert wurde. Starker lokaler Widerstand, der schließlich 1851 unterdrückt wurde, führte zum Bau von drei Forts entlang des südlichen Randes und zu einer minimalen Kolonialisierung. Die ursprüngliche Stadt wurde durch ein Erdbeben zerstört1856. Umgeben von dichtem Korkeichenwald und geschützt von einer Halbinsel und Zitadelle im Norden, wurde Jijel nach modernen Maßstäben neu geplant, mit breiten Straßen im Schatten von Platanen. Die wichtigsten Industriezweige sind Kork Verarbeitung, Leder Gerben und Stahlherstellung. Es gibt einen aktiven Exporthandel mit landwirtschaftlichen Produkten. Jijel ist auch ein Badeort mit feinen Sandstränden und einem Casino.

In der Ferne.  Äthiopien.  Rinder bewegen sich in Richtung Abhebad-See in Afar, Äthiopien.
Britannica Quiz
Destination Africa: Fakt oder Fiktion?
Ist der nördlichste Punkt Afrikas weiter nördlich als der südlichste Punkt Europas? Sehen Sie, ob Ihr geografisches Wissen auf dieser Reise durch Afrika nach Norden oder Süden zeigt.

Die umliegende Region unterstützt die kommerzielle Fischerei und die Produktion von Zitrusfrüchten und Getreidekörnern. Die Bevölkerung umfasst sowohl Araber als auch Kabylies, eine Berbergruppe (Amazigh). Pop. (1998) 106.003; (2008) 131, 513.