Städte & Gemeinden HL

Jalālābād | Afghanistan

Jalālābād , ehemals Jalālkot , Stadt im Osten Afghanistans , am Fluss Kābul , auf einer Höhe von 590 m. Es liegt an der Route von Kābul , der afghanischen Hauptstadt (177 km nordnordwestlich), über den Khyber-Pass nach Peshāwar, Pakistan , und wickelt einen Großteil des afghanischen Handels mit Pakistan und Indien ab . Die Stadt befindet sich an einer wichtigen strategischen Position und beherrscht die Eingänge zu den Tälern Laghmān und Konar (Kunar). Es ist ein Militärzentrum mit einem Flugplatz.

Die Website von Jalalabad ist seit dem 2. Jahrhundert besetzt bc , undAkbar (1542–1605), der als der größte Mogulherrscher Indiens gilt, gründete die moderne Stadt bereits in den 1560er Jahren. Es kam 1834 unter afghanische Herrschaft. Während des ersten (1839–42) und zweiten (1879–80) anglo-afghanischen Krieges wurde Jalālābād von den Briten besetzt. Nach ihrer militärischen Intervention im Jahr 1979 errichteten die sowjetischen Streitkräfte ein Militärkommando in der Nähe von Jalālābād und erlangten Anfang 1980 die Kontrolle über die Stadt. Die afghanischen Guerillas behielten die Kontrolle über die Provinz und die Kämpfe wurden zeitweise fortgesetzt. Mehrere Millionen afghanische Flüchtlinge und das Hauptquartier mehrerer afghanischer Guerillagruppen befanden sich im nahe gelegenen Peshāwar jenseits der pakistanischen Grenze.

Die Stadt ist von einer großen bewässerten Ebene umgeben, in der Obst, Mandeln, Reis und Getreide angebaut werden. Zu den Leichtindustrien gehören eine Zuckerrohrraffinerie und Kunsthandwerksläden. Ein Programm zur Modernisierung der Städte zur Verbesserung der Wassersysteme und zur Pflasterung der Straßen wurde durchgeführt. Die 1963 gegründete Universität von Nangarhār befindet sich in Jalālābād. Pop. (2006 est.) 168.600.