Städte & Gemeinden HL

Jakarta | Geschichte, Karte, Bevölkerung & Fakten

Jakarta , früher (bis 1949) Batavia oder (1949–72) Djakarta , größte Stadt und Hauptstadt Indonesiens . Jakarta liegt an der Nordwestküste von Java an der Mündung desCiliwung (Liwung River), an der Jakarta Bay (eine Einbettung des Java-Meeres ). Es ist koextensiv mit dem Stadtbezirk Greater Jakarta (Jakarta Raya) und fast koextensiv mit der Daerah Khusus Ibukota (Sonderhauptstadtbezirk) von Jakarta - letztere umfasst auch eine Reihe kleiner vorgelagerter Inseln im Java-Meer.

Das Pakistan Monument ist ein Wahrzeichen in Islamabad, das die vier Provinzen Pakistans repräsentiert.
Britannica Quiz
Quiz über Länder und Hauptstädte
Wie gut kennen Sie die Hauptstädte der Welt? In diesem Quiz werden Ihnen die Namen von 195 Hauptstädten vorgestellt. Sie müssen sie ihren Ländern zuordnen.

Als die Stadt 1966 zum besonderen Hauptstadtbezirk erklärt wurde, erhielt sie einen Status, der in etwa dem eines Staates oder einer Provinz entspricht. Die Stadt ist seit langem ein wichtiges Handels- und Finanzzentrum. Es ist auch eine wichtige Industriestadt und ein Zentrum für Bildung geworden. Area Special Capital District, 661 Quadratkilometer. Pop. (2000) Greater Jakarta, 8,342,435; Sonderhauptstadtbezirk, 8.361.079; (2010) Greater Jakarta, 9.586.705; Sonderhauptstadtbezirk, 9.607.787.

Landschaft

Stadtstandort

Jakarta liegt auf einer niedrigen, flachen Schwemmlandebene mit historisch ausgedehnten sumpfigen Gebieten; Die Teile der Stadt weiter im Landesinneren sind etwas höher. Es ist leicht während der Regenzeit überflutet. Die Entwässerung von Sümpfen für Bauzwecke und die kontinuierliche Abnahme der Hochlandwaldvegetation haben die Gefahr von Überschwemmungen erhöht. Mit einem solchen Wasserüberschuss im Boden hat Jakarta einen Mangel an sauberem Trinkwasser, für den eine steigende Nachfrage besteht. Das Gebiet ist sehr fruchtbar für Obst und anderen Gartenbau, da der größte Teil des Bodens alten vulkanischen Ursprungs ist.

Klima

Jakarta ist eine tropische, feuchte Stadt mit jährlichen Temperaturen zwischen 24 und 34 ° C und einer relativen Luftfeuchtigkeit zwischen 75 und 85 Prozent. Die durchschnittlichen Durchschnittstemperaturen liegen im Januar bei 26 ° C und im Oktober bei 28 ° C. Der jährliche Niederschlag beträgt mehr als 1.700 mm. Die Temperaturen werden oft durch Seewinde verändert. Jakarta hat wie jede andere Großstadt auch einen Anteil an Luft- und Lärmbelastung .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Stadtaufteilung

Obwohl die Holländer als erste versuchten, die Stadt zu planen, ist das Stadtbild wahrscheinlich eher britischer als niederländischer Natur, wie aus so großen Plätzen wie Medan Merdeka („Freiheitsfeld“) und Lapangan Banteng („Ort von“) hervorgeht der Gaur [großer wilder Ochse] ”). Der orientalische oder indische Stil, wie die Holländer ihn nennen, zeigt sich nicht nur in der Lebensweise der Stadt, sondern auch in den Haustypen, den breiten, von Bäumen gesäumten Straßen und den ursprünglichen weitläufigen Gärten und Grundstücken . In Kebayoran, einer Satellitenstadt, die seit dem Zweiten Weltkrieg im Südwesten der Stadt gebaut wurde, und in anderen modernen Entwicklungen sind die Häuser und Gartengrundstücke viel kleiner als in den älteren Kolonialbezirken.

Jakarta ist seit langem eine Stadt der neuen Siedler, die die lokalen Wege assimilierten und selbst Jakartaner wurden. Einige traditionelle Stadtteile können jedoch identifiziert werden. DasKota („Stadt“; auch Kota Tua („Altstadt“) oder Old Batavia genannt), manchmal auch als Innenstadtteil bezeichnet, ist das historische Stadtzentrum und beherbergt einen bedeutenden Teil der chinesischen Bevölkerung. Das Geschäfts- und Finanzzentrum der heutigen Stadt liegt etwas südlich von Kota, hauptsächlich entlang der Straßen Jenderal Sudirman und Mohammad Husni Thamrin im Zentrum von Jakarta. Das Gebiet von Kemayoran („Fortschritt“) und Senen, ursprünglich am östlichen Rand der Stadt gelegen, ist heute fast zentral gelegen und hat sich zunehmend zum wichtigsten Einzelhandelsgebiet der Stadt entwickelt. Der Abschnitt Jatinegara („Real Country“), ursprünglich ein SundaneserSiedlung, aber später als separate Stadt eingemeindet, dann ein niederländisches Armeelager (Meester Cornelis), wird jetzt mit dem Rest von Jakarta zusammengelegt und umfasst viele neue Siedler. Die Abschnitte Menteng und Gondangdia waren früher modische Wohngebiete in der Nähe des zentralen Medan Merdeka (damals Weltevreden genannt). Im Westen sind Tanah Abang („Rote Erde“) und Jati Petamburan wie Kemayoran dicht entwickelt. Tanjung Priok ist der Hafen mit einer eigenen Gemeinde .

Die häufigste Art von house in the city is the kampong, or village, house; most such houses are built of materials such as wood or bamboo mats, but this does not necessarily mean that they are substandard. Another common type of housing, often used to house government workers, is the colonial urban house, or rumah gedongan; such houses are mostly single-family detached or semidetached, each standing on a separate lot. Apartment buildings constitute a more modern category; although they are more economical in the use of land than single-family types, their architectural and construction costs often make them fairly expensive. Housing is generally overcrowded.

Some of Jakarta’s buildings, such as the Portuguese Church (1695) in Kota, are of architectural or historical interest. Some of the buildings around the city square in Kota also date from colonial times, including the old city hall (1710), which has been restored and now serves as the municipal museum. The National Archives building was originally the palace of a Dutch governor-general, Abraham van Riebeeck. The Ministry of Finance building, facing Lapangan Banteng, also was designed as a governor’s palace (Herman Willem Daendels, one of Napoleon’s marshals). The Presidential Palace, north of Medan Merdeka, faces Monas, or Monumen Nasional (National Monument). The Istiqlal Mosque, in the northeast corner of Medan Merdeka opposite Lapangan Banteng, is one of the largest mosques in Southeast Asia. The National Museum (formerly the Central Museum), on the west side of Medan Merdeka, houses a collection of historical, cultural, and artistic artifacts.

After World War II Jakarta underwent a building boom. The Hotel Indonesia (the city’s first high-rise building) and the Senayan Sports Complex were built for the Asian Games in 1962. Most high-rise buildings are located in the city’s financial centre.

People

Die Bevölkerung von Jakarta hat seit 1940 dramatisch zugenommen. Ein Großteil dieses Anstiegs ist auf die Einwanderung zurückzuführen, die Jakarta zu einem der größten städtischen Ballungsräume der Welt gemacht hat. Obwohl staatliche Vorschriften die Stadt für arbeitslose neue Siedler schließen, ziehen bessere wirtschaftliche Bedingungen unweigerlich neue Menschen an. Darüber hinaus ist ein Großteil der Bevölkerung jung, was zu einem hohen natürlichen Wachstumspotenzial führt. Die Analyse des Einwanderungsstroms zeigt, dass nach den Westjavanern die größten Gruppen die Mittel- und Ostjavaner sind; Eine beträchtliche Anzahl stammt ebenfalls aus Sumatra . Andere Bevölkerungsgruppen - Araber, Inder, Europäer und Amerikaner - sind in geringer Anzahl anwesend.