Städte & Gemeinden CG

Guangzhou | Geographie, Menschen & Geschichte

Guangzhou , Wade-Giles-Romanisierung Kuang-chou , konventioneller Kanton oder Kwangchow , Stadt, Hauptstadt von Guangdong Sheng (Provinz), Südchina . Das Stadtzentrum liegt in der Nähe des Pearl River (Zhu Jiang) Deltas , mehr als 145 km landeinwärts vom Südchinesischen Meer entfernt . Aufgrund seiner Lage am Treffpunkt von Binnenflüssen und Meer ist es seit langem eines der wichtigsten Handels- und Handelszentren Chinas. Es hat sich als Tor für ausländische Einfluss seit dem 3. Jahrhundert diente ceund war der erste chinesische Hafen, der regelmäßig von europäischen Händlern besucht wurde, die ihn Kanton nannten. Die Stadt ist ein historisches Lernzentrum. Und als Zentrum politischer Aktivität für den chinesischen nationalistischen Führer Sun Yat-sen (Sun Zhongshan) war es eine der Wiegen der chinesischen Revolution von 1911-12. Bereich zentrale Stadtbezirke, 108 Quadratmeilen (280 Quadratkilometer); alle Stadtteile, 3.843 Quadratkilometer; Mun., 2.470 Quadratmeilen (7.434 Quadratkilometer). Pop. (2007 est.) Zentrale Stadtbezirke, 3.461.100; alle Stadtbezirke 6.367.700; Mun., 7.734.800.

Dächer der Verbotenen Stadt, Peking, China
Britannica Quiz
Alles über Asien
Wenn Sie in Sichuan reisen würden, in welchem ​​Land würden Sie sich befinden? In welchem ​​Ozean liegt Indonesien? Sortieren Sie in diesem Quiz die Fakten über Asien.

Landschaft

Stadtstandort

Das Hotel liegt im südlichen zentralen Teil von Die Provinz Guangdong, Guangzhou, ist ein regionales Zentrum in Südchina. Der Hauptteil der Stadt liegt am Nordufer desPearl River , der vor dem Treffen mit dem Dong (East) River vom Xi (West) River abzweigt und im Norden die nördliche Grenze des riesigen Pearl River Delta bildet .

Die zentralen Stadtteile liegen südlich von Baiyun („Weiße Wolke“) Berg, der sich auf 382 Meter über dem Meeresspiegel erhebt, etwa 6 km vom Stadtzentrum entfernt. An der südlichen Ausdehnung des Baiyun-Berges befindet sich der Yuexiu-Berg, auf dem die frühesten bekannten Einwohner der Region lebten. Archäologische Arbeit ergab , dass die Website der Stadt während der Qin (221-206 vdZ ) und der Han (206 vdZ -220 ce ) Dynastien leicht nördlich des modernen Stadtzentrums war. Später dehnte sich die Stadt nach Süden aus, als Flussschlamm und Sand abgelagert wurden und die Perle allmählich enger wurde.

Das alte Guangzhou war eine überfüllte Stadt mit engen Gassen und verwinkelten Gassen. In den 1920er und 1930er Jahren wurde ein intensives Modernisierungsprogramm durchgeführt, bei dem breite Straßen gebaut, moderne Abwasserkanäle eingeführt, Arkaden für Bürgersteigläden gebaut und zahlreiche Parks angelegt wurden. Neue Deiche entlang der Perle ermöglichten es der Stadt, sich nach Süden bis zur heutigen Uferpromenade auszudehnen. Bis in die 1980er Jahre schränkten die Hügel im Norden das Wachstum dort ein, und die zahlreichen Wasserstraßen im Westen waren ebenfalls ein Hindernis. und Guangzhous spätere Expansion war hauptsächlich in die Tiefebenen im Osten. Mit dem Zustrom von Menschen danach begann die Stadt jedoch schnell in alle Richtungen zu wachsen - insbesondere nach Norden und Süden - obwohl sich die Kernbezirke um die Altstadt in der Nähe des Flussufers konzentriert haben.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Klima

Guangzhou hat ein subtropisches Monsunklima (nass-trocken), das typisch für Südostchina ist. Von Mai bis Anfang Oktober ist die Sommersaison lang, nass, heiß und feucht. Süd- und Südwestwinde werden oft von Taifunen ( tropischen Wirbelstürmen ) begleitet, die manchmal zerstörerisch sind. Die Durchschnittstemperatur im Juli beträgt 28 ° C. Die trockenere Winterperiode dauert von November bis Anfang Februar und ist mild und schneefrei; Die Durchschnittstemperatur im Januar beträgt 13 ° C. Die dritte Staffel von Februar bis April ist eine Übergangsphase, die von schwülem Wetter geprägt ist. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag beträgt ca. 1.625 mm. Die Landwirte in der Region Guangzhou genießen eine ganzjährige Vegetationsperiode. In Guangzhou blühen das ganze Jahr über Blumen, aus denen der Spitzname „Stadt der Blumen“ ( Huacheng ) hervorgegangen ist.

Stadtaufteilung

Die zentralen Bezirke von Guangzhou erstrecken sich entlang einer Uferpromenade, die entlang des Pearl River nach Süden und dann nach Osten verläuft. Die Altstadt (aus der Ming-Dynastie und heute hauptsächlich im Bezirk Yuexiu), ein Teil des Bezirks Liwan im Westen und der Bezirk Tianhe im Osten, befinden sich am Nordufer. Am Südufer befindet sich der Bezirk Haizhu, der früher größtenteils industriell war, jetzt aber mehr Geschäftsbüros, Finanzinstituten und anderen dienstleistungsbezogenen Aktivitäten gewidmet ist. Alle diese Bezirke jetzt umfassen den Kernbereich der Stadt.

Old City districts

Yuexiu district is the commercial and financial centre of Guangzhou, as well as the site of provincial and municipal government offices. Included within it are the city’s major hotels, department stores, and cinemas; traditional Chinese buildings are rarely found in this district, except in the hills to the north. Skyscrapers line the banks of the Pearl in the downtown area and ring Haizhu Square, a huge open space by the river. Yuexiu’s original area, centred on the intersection of Guangzhou’s two main thoroughfares—the north-south Jiefang Lu (Liberation Avenue) and the east-west Zhongshan Lu (Sun Yat-sen Avenue)—was enlarged with the addition in 2005 of the former Dongshan district to the east. The Peasant Movement Training Institute, which flourished in the mid-1920s under the leadership of Mao Zedong, is on Jiefang Lu just east of that intersection. Also located in the vicinity are the Huaisheng Mosque (built 627 ce), considered to be the oldest mosque in China; the Buddhist Temple of the Six Banyan Trees (Liurong Si), founded in the 5th century, and its nine-story Flower Pagoda (Huata); and, south of the intersection and west of Zhongshan Lu, the Gothic-style Roman Catholic cathedral of the Sacred Heart, built in the 1860s.

Yuexiu Park, in the northern part of the district, is one of the city’s largest green spaces. Within the park are artificial lakes, a five-story red pagoda (built in 1380) that now houses the Guangzhou Municipal Museum, a flower exhibition hall, and sports and recreational facilities. Sun Yat-sen Memorial Hall (1931) is located immediately to its south. To the west of the park is the Guangzhou Foreign Trade Centre, which from the late 1950s to the early 21st century was the site of the China Import and Export Fair (also called the Guangzhou Trade Fair). The eastern (former Dongshan) portion of the district is home to two important sites—the Martyrs Memorial Park, dedicated to those killed in the uprising against the Nationalists (Kuomintang) in 1927, and a mausoleum for the 72 people killed during an unsuccessful revolt against the Qing dynasty in 1911. The area is also home to the Guangzhou Zoo.

The original Der Bezirk Liwan besetzte den westlichen Teil der Altstadt sowie eine große Insel im Pearl River im Westen. Auch sie wurde 2005 erheblich vergrößert, als sie mit dem Bezirk Fangcun über den Fluss im Südwesten fusionierte. Der alte Teil des Bezirks hat neben einer wachsenden Anzahl moderner Hochhäuser viel traditionelles chinesisches Wohnen bewahrt. Der Liwan Park befindet sich am nördlichen Ende des Bezirks in der Nähe der Pearl River Bridge und nordöstlich davon befindet sich der Liuhua Park. Im Südosten des Liwan-Parks war Shamian, eine winzige Insel in der Perle am südlichen Ufer des ursprünglichen Distrikts, einst eine exklusive Enklave der Briten und Franzosen und ist bekannt für ihre Villen im westlichen Stil. Das Fangcun-Gebiet ist seit langem für seine Blumen- und Teemärkte bekannt.

Andere Bezirke

Tianhe district, east of the Dongshan area, was created in 1985 from parts of the former eastern suburbs, and it is now considered to be one of the core districts of the central municipality. Its mixed urban and suburban landscapes now include business and shopping centres constructed along with high-rise office and residential buildings. Tianhe Science and Technology Park is home to many businesses engaged in the development of high technology and advanced software. In addition, many of the city’s institutions of higher learning are located in Tianhe. It has been targeted as the city’s new central business district for the 21st century. As part of that, the 103-story Guangzhou International Finance Center office tower opened in 2010 in the southwest part of the district, near the Pearl; the 111-story CTF (Chow Tai Fook) Finance Centre, a mixed-use tower, opened nearby in 2016.

South of the Pearl is Haizhu district. It was long characterized by modern residential quarters and large industrial centres, but since the late 1980s a growing number of financial and business firms have established themselves there. Of great significance was the completion in the early 21st century of the first phase of the Guangzhou Internationales Kongress- und Ausstellungszentrum (Pazhou Complex) auf der Insel Pazhou im Pearl River. Als einer der größten derartigen Veranstaltungsorte der Welt beherbergt er die wichtigsten Messen in Guangzhou (einschließlich der Guangzhou-Messe) und hat die rasante Entwicklung des Handels- und Tourismusdienstleistungssektors von Haizhu vorangetrieben. Im Distrikt befinden sich auch der Südcampus der Sun Yat-sen-Universität (gegründet 1924) und das Filmstudio Pearl River (Zhujiang) (heute Pearl River Film Group), einer der größten Filmproduzenten in China.