Städte & Gemeinden CG

Essaouira | Marokko

Essaouira , früher Mogador , Atlantikhafen Stadt , West Marokko , auf halbem Weg zwischen Safi und Agadir . Die Stätte wurde von Phöniziern und dann von Karthagern besetzt und in den Chroniken des karthagischen Entdeckers Hanno (5. Jahrhundert v . Chr. ) Erwähnt . Mittelalterliche Karten zeigen es als Mogador, eine Verfälschung eines Amazigh ( Berber ) -Wortes für „sicherer Ankerplatz“. Es steht auf einer Halbinsel 3 bis 6 Meter über dem Meeresspiegelund manchmal mit starken Gezeiten ist es fast eine Inselstadt. Sein Hafen ist von vorgelagerten Inseln und einer felsigen Landzunge geschützt, aber der Kanal ist eng und gefährlich.

Kenia.  Kenianische Frauen in traditioneller Kleidung.  Kenia, Ostafrika
Britannica Quiz
Afrika erkunden: Fakt oder Fiktion?
Obwohl dieser Kontinent voller natürlicher Ressourcen und vielfältiger Wildtiere ist, wie viel wissen Sie wirklich über Afrika? Sortieren Sie diese Fakten von Kairo bis Khartum in dieser afrikanischen Odyssee.

Es wurde 1765 von Sultan Sīdī Muḥammad ibn ʿAbd Allah als rivalisierender Hafen nach Agadir gegründet, von einem französischen Gefangenen, Théodore Cornut, geplant und im Stil des französischen Militäringenieurs Sébastien Le Prestre de Vauban befestigt . Eine Kolonie marokkanischer Juden wurde eingerichtet, um den Handel auszuweiten.

Auf der Landseite erstrecken sich kilometerlange Sandbünen, die mit Besen übersät sind, und dahinter befinden sich Arganwälder (marokkanisches Eisenholz), eine landesweit einzigartige Art. Ein gemäßigtes Klima und schöne Strände haben die Stadt zu einem Badeort gemacht, und ihre ausgezeichnete Meeresbrise hat sie zu einem Ziel für Windsurfer gemacht . Die Altstadt (Medina), die zur UNESCO erklärt wurde Das Weltkulturerbe im Jahr 2001 ist ein beliebtes Touristenziel und bekannt für seine zahlreichen Riads (eine Art Bed & Breakfast). Essaouira ist bekannt für seine Handwerksindustrie, insbesondere für eingelegte Möbel. Es ist auf der Straße mit Safi, Marrakesch und Agadir verbunden. Pop. (2004) 69, 493.