Staaten und andere Unterabteilungen

Groningen | Provinz, Niederlande

Groningen , Provinz (Provinz), Nord- Holland , durch zahlreiche kurze Flüsse und Kanäle entwässert wird , einschließlich der Ems (Eems), der Hoen, Reit und die Winschoten Kanäle. Die Provinz besetzt die Region zwischen dem Wattenmeer und der Ems-Mündung (im Norden und Nordosten), der deutschen Grenze (Südosten) und den Provinzen Drenthe und Friesland (im Süden und Westen) und umfasst die friesische Insel Rottumeroog. Die Hauptstadt ist die Gemeinde Groningen.

Die frühe Geschichte der Provinz ist hauptsächlich eine der fast ununterbrochenen Konflikte zwischen der Stadt Groningen und die umliegenden Bezirke bekannt als dieOmmelanden. Obwohl Groningen eine beherrschende Stellung in der Region erlangte, blieben die Streitigkeiten bestehen; die Ommelanden abonnierten dieUnion von Utrecht (1579) und der Aufstand gegen Spanien, während die Stadt Groningen dem spanischen König treu blieb. Nach 1594 wurden die beiden zu einer Republik vereint, aber bis zur französischen Besetzung behielten die Ommelanden ihre eigene Regierung und manchmal ihre eigene Armee. Erst 1795 wurden die beiden zu einer Provinz zusammengelegt.

Der sandige Kamm des Hondsrug erstreckt sich vom Drenthe-Plateau bis nach Groningen. Der nördliche Teil der Provinz ist flach und besteht aus Meeres- und Sandton, insbesondere in den im Mittelalter zurückgewonnenen Flussmündungen und den später entlang der Nordküste zurückgewonnenen Poldern. Diese reiche landwirtschaftliche Region produziert Weizen , Gerste, Hafer, Kartoffeln, Zuckerrüben, Ölsaaten und Weiden für Nutztiere (insbesondere in den Ommelanden rund um die Hauptstadt). Mit Ausnahme der Sandinseln der Region Westerwolde war der südöstliche Teil der Provinz bis zum Ende des 16. Jahrhunderts ein ausgedehntes Torfmoor. Die Rückgewinnung und die Umwandlung des sandigen Untergrunds durch Düngung und Düngung schufen eine landwirtschaftliche Region (Groninger Veenkolonien). Der Morast entlang der deutschen Grenze galt lange Zeit als natürliche Grenze und blieb daher bis zur zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in seinem unpassierbaren Zustand. Die Landwirtschaft in dieser Region hat sich auf Roggen, Hafer und Kartoffeln für die Stärkeindustrie spezialisiert. Diese Art der Landwirtschaft wurde von den angrenzenden Regionen von übernommenWesterwolde und die Woldstreek. Bei intensiver Kultivierung entstehen große Strohreste, die in lokalen Strohbretterfabriken verwendet werden. Der Südwesten der Provinz (südliches Westerkwartier) hat hauptsächlich sandigen Boden, der gemischte Landwirtschaft und Viehzucht unterstützt. Pferdezucht und Pferdesport sind in vielen landwirtschaftlichen Regionen der Provinz eine beliebte Aktivität der Reichen.

Groningen, die einzige große Stadt, hat verschiedene Branchen. Das größte Erdgasfeld in den Niederlanden liegt unter dem größten Teil des nordzentralen Teils der Provinz. Die Veenkolonien sind der am stärksten industrialisierte Bezirk der Provinz mit Kartoffelmehlmühlen. Papier- und Kartonfabriken; Maschinenbau-, Schiffbau-, Chemie- und Elektroindustrie; und Textil- und Strumpfwarenfabriken. Im Norden gibt es Zuckerraffination und MilchverarbeitungDelfzijl, durch den Ems-Schiffskanal mit Groningen verbunden, ist ein geschäftiger Hafen mit chemischer Industrie (Salz). Winschoten ist ein Marketing- und Einkaufszentrum . Fläche 2.968 Quadratkilometer. Pop. (2009 est.) 574,092.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute