Staaten und andere Unterabteilungen

Bayern | Geschichte, Menschen & Karte

Bayern , Deutsch Bayern , größte Land (Staat) von Deutschland , umfasst den gesamten südöstlichen Teil des Landes. Bayern wird im Norden von den Bundesländern Thüringen und Sachsen , im Osten von der Tschechischen Republik , im Süden und Südosten von Österreich und im Westen von den Bundesländern Baden-Württemberg und Hessen begrenzt .München ist die Hauptstadt. Fläche 70.550 Quadratkilometer. Pop. (2011) 12, 397, 614; (2015 est.) 12.843.514.

Erdkunde

Bayern ist ein Land mit Hochebenen und mittelgroßen Bergen. Im Norden befinden sich Basalthügel und Hochebenen; im Nordwesten liegen die bewaldeten Sandsteinhügel der Spessart. Der Nordwesten wird vom Main entwässert , der in den Rhein mündet . Im Südosten variiert die Topographie von den geschichteten Landformationen Schwaben-Franken bis hin zu Muschelkalk und rotem Mergel, dem Hügelland des Franken-Rednitz-Beckens und den Kalksteinbergen des Fränkischen Jura entlang der Donau , die Bayern nach Norden und Süden teilt . Am östlichen Rand Bayerns liegen die bayerischen und böhmischen Wälder und im Norden der fränkische Wald. Südlich der Donau befindet sich ein Plateau, auf dem die Hauptstadt München liegt und dahinter dieBayerische Alpen . Bayerns Anteil an den Alpen besteht aus bewaldeten Gipfeln von mehreren tausend Fuß, hinter denen sich steile Grate und Hochebenen erheben (im Westen die Allgäuer Alpen; im Osten die Alpen von Berchtesgaden). Sie erreichen ihren höchsten Punkt mit 2.962 Metern.Zugspitze , der höchste Punkt Deutschlands. Bayern hat ein kontinentales Klima, das für Mitteleuropa hart ist, obwohl es einige Ausnahmen gibt, wie das untere Maintal.

Historisch gesehen wurde der Norden von Nachkommen der bewohnt Franken , der Südosten von Bewohnern alten bayerischen Stammes und der Südwesten von Menschen bayerisch-schwäbischer Abstammung. Die Mehrheit der bayerischen Einwohner lebt noch immer in Kleinstädten. Nur etwa ein Fünftel lebt in Städten mit 100.000 oder mehr Einwohnern. München ist die drittgrößte Stadt Deutschlands und die größte Stadt Bayerns.

Nach dem Zweiten Weltkrieg kam es zu einem Zustrom von Flüchtlingen aus dem Sudetenland und Osteuropa , wo viele ethnische Deutsche jahrhundertelang gelebt hatten. Ein erheblicher Teil der bayerischen Bevölkerung bestand zu Beginn des 21. Jahrhunderts aus diesen Flüchtlingen und ihren Nachkommen. Ab den 1960er Jahren wurden in den Industriegebieten zahlreiche Wanderarbeitnehmer aus Südeuropa aufgenommen.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Nach dem Krieg kam es zu großen Veränderungen in der religiösen Zusammensetzung der Bevölkerung mit einem starken Zustrom von Protestanten. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts waren die meisten Bayern Katholiken und die evangelisch-lutherischen die zweitgrößte religiöse Gruppe.

Etwa zwei Fünftel der Bruttoproduktion des Staates im frühen 21. Jahrhundert bestanden aus Industrie- und Handwerksprodukten. Handel, Transport und Dienstleistungen machten mehr als die Hälfte und Land- und Forstwirtschaft nur einen winzigen Teil aus.

Die bayerischen Bauernhöfe sind in der Regel groß und stark mechanisiert. Die Gäuboden-Ebene, ein fruchtbares landwirtschaftliches Becken am südlichen Donauufer, ist als bayerischer Getreidespeicher bekannt. Roggen, Weizen und Gerste nehmen etwa die Hälfte des Ackerlandes ein; Ein Großteil des Restes wird mit anderen Körnern und Futterpflanzen bepflanzt. Das Allgäu ist Deutschlands führende Käse- und Butterregion.

Die Entwicklung der bayerischen Industrie wurde zunächst durch einen Mangel an Mineralien und schlechte Transportmöglichkeiten behindert. Diese natürlichen Nachteile wurden durch den Ausbau der Wasserkraft und den Zugang zu Öl aus den Mittelmeerhäfen Marseille in Frankreich sowie Genua und Triest in Italien überwunden .

After World War II the government made efforts to attract industries, with the result that Bavaria attained a higher rate of industrial growth than the rest of Germany. Munich, the largest industrial centre in Bavaria, is the focus of high-technology industries and a major transportation hub. Manufacturers there produce precision optical and electrical equipment, machinery, motor vehicles, aircraft, and clothing. Nürnberg, Erlangen, and Fürth form Bavaria’s second largest industrial area. Nürnberg (Nuremberg) is one of Germany’s leading centres of electrical manufacturing and also produces many types of machinery, from heavy equipment to precision instruments. Fürth specializes in metals processing. Electrical engineering and high technology are important economic activities in Erlangen. Other important products manufactured in Bavaria include electronics and aerospace equipment, chemicals, textiles, toys, beer, foodstuffs, and fine china and industrial ceramics.

The most important waterway is the Main River, which is navigable as far as Bamberg. The Danube carries vessels as far upstream as Kelheim. Bavaria has well-developed road and rail networks. Major airports are located near Munich and Nürnberg.

Under its constitution of 1946, Bavaria is a free state with democratic parliamentary institutions. Voters directly elect representatives to the Landtag (state parliament) for five-year terms. The Landtag chooses a minister-president and a cabinet. The Christian Social Union dominated Bavarian politics from 1946 into the 21st century.

Der Tourismus ist besonders in den bayerischen Alpen von großer Bedeutung, von denen Teile im Nationalpark Bayerischer Wald und im Nationalpark Berchtesgaden geschützt sind. Die Stadt Garmisch-Partenkirchen am Fuße der Zugspitze ist einer der beliebtesten Ferienorte Europas. Die Allgäuer Alpen in der Nähe der österreichischen Grenze sind ebenfalls ein beliebtes Touristenziel. In der Umgebung befinden sich viele Winter- und Sommerferienorte, Kurorte und Heilquellen. Eine der beliebtesten Touristenattraktionen Bayerns ist das Schloss Neuschwanstein , das berühmte „Märchenschloss“, das 1869–86 für König Ludwig II. Von Bayern erbaut wurde. Die Region ist auch bekannt für ihre vielen malerischen Dörfer wieRothenburg ob der Tauber, Nördlingen, and Dinkelsbühl, which feature lavishly decorated churches, public buildings, and homes. To the north lies another scenic area known as Franconian Switzerland, characterized by sinkholes, caves, and outcrops and dominated by the ruins of medieval castles.

UNESCO has designated several World Heritage sites in the state: the Residence in Würzburg, a Baroque palace and its surrounding gardens (designated in 1981); the Pilgrimage Church of Wies (1983), a Rococo masterpiece located in an Alpine valley; the old town area of the medieval town of Bamberg (1993), encompassing thousands of buildings, some dating to the 11th century; the old town of Regensburg (2006), situated on the Danube River, with structures representing two centuries of architecture; the Margravial Opera House in Bayreuth (2013), an outstanding example of Baroque theatre architecture and decor; and the section of the limes of the Roman Empire (2005) that traverses the state.

Volkskunst und Kultur bleiben in Bayern wichtig, und traditionelles Handwerk wird weiterhin praktiziert. Beliebte Festivals finden das ganze Jahr über statt. Das bekannteste ist das Münchner Oktoberfest . Bayern ist auch bekannt für seine Musik und sein Theater. Die jährlichen Bayreuther Festspiele bieten die Musik von Richard Wagner . In allen größeren Städten gibt es Theater sowie zahlreiche Orchester, Opernhäuser, Museen und Kunstgalerien.