Sehenswürdigkeiten

Jardin des Plantes | Garten und Museum, Paris, Frankreich

Jardin des Plantes , offiziell Muséum National d'Histoire Naturelle , Englischer Botanischer Garten oder Nationales Naturkundemuseum , einer der weltweit führenden Botanischen Gärten in Paris . Es wurde 1626 als königlicher Garten mit Heilpflanzen gegründet und 1650 erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Unter der Aufsicht von G.-LL Buffon (1739–88) wurde der Garten stark erweitert und entwickelte sich zu einem wissenschaftlichen Zentrum Studie in Verbindung mit so prominenten Persönlichkeiten der frühen französischen Botanik und Zoologie wie den Brüdern Jussieu, Georges Cuvier und Jean-Baptiste Lamarck. Während des frühen 19. Jahrhunderts unterstützte es Expeditionen in viele entfernte Teile der Welt, was zum Erwerb einer großen Anzahl von Pflanzen führte, die der westlichen Wissenschaft bisher unbekannt waren.

Der Jardin des Plantes befindet sich noch immer an seinem ursprünglichen Standort und erstreckt sich über 28 Hektar. Auf diesen befinden sich 6 Gewächshäuser für die Ausstellung und 22 für Servicefunktionen. In diesen Gewächshäusern und auf Parzellen im Freien werden ca. 23.500 Pflanzenarten kultiviert . Der Garten bietet Kakteen, Gräser, Bromelien, Orchideen, Farne, Aroiden, australische Flora, Alpenpflanzen, Iris, Cannas und Nadelbäume. Das im Garten gepflegte Herbarium ist eines der besten der Welt und besteht aus mehr als 6 Millionen getrockneten Referenzproben. Eine botanische Bibliothek, ein kleiner Zoo , ein Labyrinth und verschiedene naturkundliche Exponate gehören ebenfalls zum Garten-Museum-Komplex.