Physikalische Geographie des Wassers

Golfstrom | Meeresströmung

Golfstrom , warme Meeresströmung im NordenAtlantik nordöstlich vor der nordamerikanischen Küste zwischen Cape Hatteras , NC, USA, und den Grand Banks von Neufundland, Can. In der populären Konzeption umfasst der Golfstrom auch dieFlorida Current (zwischen der Straße von Florida und Cape Hatteras) und der West Wind Drift (östlich der Grand Banks).

Korallenriff, Rotes Meer
Britannica Quiz
Ozeane auf der ganzen Welt: Fakt oder Fiktion?
Ist ein Riff ein Merkmal des Ozeans? Hat der Atlantik das tiefste Wasser der Welt? Sortieren Sie die Fakten und sehen Sie, wie tief Ihr Wissen in diesem Quiz der Weltmeere geht.

Der Golfstrom ist Teil eines allgemeinen im Uhrzeigersinn rotierenden Strömungssystems im Nordatlantik. Es wird von den nach Westen fließenden gespeistNordäquatorialstrom von Nordafrika nach Westindien . Vor der nordöstlichen Küste Südamerikas spaltet sich diese Strömung in dieKaribischer Strom , der in das Karibische Meer und durch den Yucatán-Kanal in den Golf von Mexiko und in denAntilles Current , der nördlich und östlich von Westindien fließt. Der karibische Strom taucht durch die Straße von Florida zwischen den Florida Keys und Kuba wieder in den Atlantik auf und bildet den Florida-Strom. Von den Untergetauchten nach Nordosten abgelenktDie Great Bahama Bank südöstlich der Florida-Halbinsel, diese schnelle Strömung wird von der Antillenströmung begleitet und fließt ungefähr parallel zur Ostküste der Vereinigten Staaten bis etwa nach Cape Hatteras. Dort wird der Weg des Golfstroms verdreht, während riesige Wirbel aus warmem Wasser abbrechen. Ein Teil des Golfstroms bildet einen Gegenstrom, der nach Süden und dann nach Westen fließt. Der Gegenstrom mündet auf seiner Seeseite entlang der Küste Floridas und der Carolinas wieder in den Golfstrom.

Der Hauptteil des Golfstroms setzt sich nach Norden fort, biegt weiter nach Osten ab und verläuft in der Nähe der Grand Banks südlich von Neufundland, wo er in wirbelnde Strömungen zerfällt. Einige dieser Wirbel fließen in Richtung der britischen Inseln und der norwegischen Meere und bilden dieNordatlantikstrom (oder Drift). Eine größere Anzahl fließt nach Süden und Osten und wird entweder Teil der nach Westen fließenden Gegenströme oder verbindet sich mit demKanarischer Strom .

Geschichte des wissenschaftlichen Studiums

Der Golfstrom wurde zuerst vom spanischen Seefahrer und Entdecker beschrieben Juan Ponce de León Anfang des 16. Jahrhunderts. In den späten 1700er Jahren produzierte Benjamin Franklin eine Karte der Strömung. 1844 wurde von der United States Coast and Geodetic Survey mit der systematischen Vermessung des Stroms begonnen. Konzentrierte moderne Bemühungen wurden erst in den frühen 1930er Jahren von der Ketch Atlantis derWoods Hole Oceanographic Institution in Massachusetts .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Eine der Schwierigkeiten bei der wissenschaftlichen Untersuchung des Golfstroms ist seine äußerst komplexe Zusammensetzung. Es ist kein einfaches Band aus fließendem Wasser, sondern ein kompliziertes Netzwerk von Strömungen, die dazu neigen, ihren Lauf im Laufe der Zeit zu ändern, zu verschwinden und dann wieder aufzutauchen und Wirbel entlang der Ränder zu entwickeln. Heute werden umlaufende Weltraumsatelliten verwendet, um den Weg des Golfstroms abzubilden. Die Satelliten sind mit Sensoren ausgestattet, die Temperatur- und Farbschwankungen erfassen können, um die sich ändernden Oberflächenmuster des Stroms zu verfolgen.

Bewegung und körperliche Merkmale

Die meisten Gewässer, die zuerst in das Golfstromsystem eintreten, wurden vom Nordosten nach Westen über den Atlantik getrieben Passatwinde . In der Karibik und im Golf von Mexiko wird die Strömung allmählich verengt und ihre Geschwindigkeit steigt auf mehr als 3,5 Knoten (6,5 km pro Stunde), wenn sie durch die Straße von Florida fließt. Das dortige Durchflussvolumen wurde mit 30.000.000 Kubikmetern pro Sekunde oder dem Hundertfachen des Mississippi gemessen . Wenn der Florida-Strom zwischen Florida und den Bahamas nach Norden abbiegt, fließt er in einer Tiefe von etwa 790 m und folgt dann dem Kontinentalhang über den Rand des Schelfs hinaus. Die Geschwindigkeit nimmt vor Cape Hatteras allmählich auf etwa einen Knoten ab.

Im Westatlantik ist das tiefblaue Wasser der Strömung mit seiner höheren Temperatur und seinem höheren Salzgehalt leicht von den umliegenden Gewässern zu unterscheiden, insbesondere entlang seines gut definierten westlichen Randes. Der östliche Rand bewegt sich allmählich seewärts, während sich die Strömung nach Norden bewegt. Das Wasser zwischen der Strömung und dem nordamerikanischen Festland bildet mit seinem niedrigeren Salzgehalt und seiner niedrigeren Temperatur eine Grenze, die als Cold Wall bekannt ist. Dieses Wasser, das über dem Festlandsockel liegt , fließt häufig nach Süden, entgegen dem des Florida-Stroms.

Vor der Küste der Vereinigten Staaten trennt das Golfstromsystem das relativ warme und salzhaltige Wasser des Sargassosee im mittleren Atlantik von den kälteren Gewässern nach Westen und Norden. Im Winter beispielsweise können die durchschnittlichen Oberflächentemperaturen des Golfstroms vor Neuengland 11 ° C höher sein als die vonOberflächengewässer nur 240 km nordwestlich, obwohl sich die Oberflächenwassertemperaturen über eine Entfernung von 1.600 km im Südosten von weniger als 6 ° C ändern.

Jenseits von Cape Hatteras erweitert sich der Golfstrom und bewegt sich in tieferes Wasser. Dort überquert es dieWestern Boundary Undercurrent, das aus kaltem, nach Süden fließendem Wasser besteht, das in der Nähe von Grönland in beträchtliche Tiefen sinkt. Etwa 2.400 km nordöstlich von Cape Hatteras, im Bereich der Grand Banks, kommt das warme Wasser des Golfstroms dem kalten, nach Süden fließenden Wasser naheLabradorstrom . Der Kontakt von kalter, feuchter Luft, die sich über den Labradorstrom bewegt, mit dem warmen Oberflächenwasser des Golfstroms führt zu einer weit verbreiteten Kondensation. Diese klimatischen Bedingungen führen dazu, dass die Region eine der höchsten Nebelhäufigkeiten der Welt aufweist.

Wenn der Strom in den Nordatlantik hinausgeht, wird er flacher und zerfällt in ein mäanderförmiges Muster getrennter Filamente, die in dieselbe allgemeine Richtung fließen. Ein Großteil der Anfangskraft der Strömung hat sich zu diesem Zeitpunkt aufgelöst, und der Impuls wird hauptsächlich von den Westwinden geliefert. Ein Teil des dortigen Wassers wird nach Süden in das Gebiet der Sargassosee umgeleitet. Nahe der Mitte des Ozeans teilt sich der Nordatlantikstrom. Ein Zweig bewegt sich als relativ kühler Kanarischer Strom nach Südosten und Süden, der an der Iberischen Halbinsel und im Nordwesten Afrikas vorbeifließt . Der andere Zweig (das Gleichgewicht des Nordatlantikstroms) bewegt sich in Richtung Nordwesteuropa.