Physikalische Geographie des Wassers

Golf von Carpentaria | Golf, Australien

Golf von Carpentaria , flacher rechteckiger Einlass des Arafura-Meeres (Teil des Pazifischen Ozeans ), der die Nordküste Australiens einkerbt . Der jahrhundertelang vernachlässigte Golf wurde im späten 20. und frühen 21. Jahrhundert durch seine Ausbeutung international bedeutsamBauxit ,Ressourcen für Mangan und Garnelen . Der Golf hat eine Fläche von 310.000 Quadratkilometern und eine maximale Tiefe von 70 Metern. Es ist ein seltenes modernes Beispiel für eineEpikontinentalmeer (ein flaches Meer auf einem Kontinent), ein Merkmal, das zu früheren Zeiten in der geologischen Geschichte der Erde viel häufiger vorkam .

Korallenriff, Rotes Meer
Britannica Quiz
Ozeane auf der ganzen Welt: Fakt oder Fiktion?
Ist ein Riff ein Merkmal des Ozeans? Hat der Atlantik das tiefste Wasser der Welt? Sortieren Sie die Fakten und sehen Sie, wie tief Ihr Wissen in diesem Quiz der Weltmeere geht.

Der Golf von Carpentaria ist im Westen von Arnhem Land und im Osten von der Kap-York-Halbinsel umgeben . Der Golfboden ist der in Australien und Neuguinea übliche Festlandsockel . Ein Kamm erstreckt sich querTorres Strait , die den Boden des Golfs vom Korallenmeer im Osten trennt . Ein weiterer Kamm erstreckt sich von der nach NordenWessel-Inseln , um den Boden des Golfs von dem des Banda-Beckens des Arafura-Meeres im Nordwesten zu trennen. Der Gradient am Golfboden ist sehr gering; Die großen westlichen Ebenen von Queensland neigen sich in einem sehr sanften Fall von nur einem Fuß pro Meile nach Norden oder Nordwesten in den Golf. Wenn sich die Ebenen dem Meer nähern, gehen sie in einen Gürtel aus Salzwiesen über , der westlich des Flinders River am breitesten ist . Mehr als 20 Flüsse münden in den Golf von Carpentaria. Sie winden sich stark in ihren Unterläufen und haben ausgedehnte Deltas .

Die Ostseite des Golfs wurde erstmals zwischen 1605 und 1628 von den Holländern erkundet, und die Süd- und Westküste wurden vom Entdecker entdeckt Abel Tasman im Jahr 1644. Der Golf wurde nach benanntPieter de Carpentier, Generalgouverneur (1623–27) von Niederländisch-Ostindien .

An den Ufern des Golfs befinden sich Bauxitschichten mit einer Dicke von bis zu 10 Metern. Über diesen Einlagen liegtWellesley undSir Edward Pellew- Inseln sind Sandsteinbetten , die einen höheren Meeresspiegel als heute darstellen können. Riesige Manganvorkommen im Westen des Golfs scheinen sich entlang einer unregelmäßigen Küste eines angestammten Golfs gebildet zu haben.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Die Salzpfannen der südöstlichen Golfküste sind das Ergebnis komplex wechselwirkender Faktoren. Im Sommer (November bis April) mit sehr flacher Landentwässerung, Monsunregen, vergrößerten Gezeiten und Wind, der das Meer an Land aufhäuft, wird die Salzpfannenfläche vom Meer überflutet, und dahinter wird die Landfläche von der Entwässerung überschwemmt Wasser, das die verstopften Flussmündungen stützt . Die Verbindung von Salzwasser- und Süßwasserfluten ist durch den Übergang von einer kahlen Salzpfanne zu bewachsenen Ebenen gekennzeichnet.

Das Garnelenfischen entwickelte sich ab Ende der 1960er Jahre im Golf rasant. Die Stadt Karumba, am südöstlichen Ende des Golfs gelegen, ist ein Zentrum der Garnelenfischerei . Bananengarnelen sind der Hauptfang. Auf Groote Eylandt werden riesige Manganvorkommen abgebaut, und in Weipa auf der Kap-York-Halbinsel und auf der Gove-Halbinsel im Arnhem Land werden ebenso große Bauxitvorkommen abgebaut .

Infolge dieser wirtschaftlichen Entwicklungen stieg die Ansiedlung an den Ufern und Inseln des Golfs von nur einer Handvoll auf mehrere tausend Menschen, und die Verkehrs- und Kommunikationsverbindungen mit dem Rest Australiens und der Welt haben sich verbessert.