Flüsse & Kanäle

Jhelum River | Fluss, Asien

Jhelum River , Fluss im Nordwesten Indiens sowie im Norden und Osten Pakistans . Es bildet die westlichste der fünf Flüsse der Region Punjab , dass merge mit derIndus im OstenPakistan .

Das Jhelum entspringt einer tiefen Quelle in Vernag im westlichen Bundesstaat Jammu und Kashmir im US- Bundesstaat JammuIndisch verwalteter Teil der Region Kaschmir . Der Fluss schlängelt sich nordwestlich vom Nordhang der Pir Panjal Range durch das Tal von Kaschmir nachWular See bei Srinagar , der seinen Fluss kontrolliert. Der aus dem See austretende Jhelum fließt nach Westen und überquert den Pir Panjal in einer etwa 2.100 Meter tiefen Schlucht mit fast senkrechten Seiten. In Muzaffarabad, dem Verwaltungszentrum von Azad Kashmir im von Pakistan verwalteten Sektor von Kashmir, empfängt der Jhelum den Kishanganga River und biegt dann nach Süden ab, wobei er einen Teil der Grenze zwischen Azad Kashmir im Osten und der Provinz Khyber Pakhtunkhwa im Westen bildet . Der Fluss fließt dann nach Süden in die Provinz Punjab . In der Nähe von Mangla durchbricht der Jhelum den äußeren Himalaya in weite Schwemmlandebenen. In der Stadt JhelumDer Fluss biegt entlang der Salt Range nach Südwesten nach Khushab ab, wo er sich wieder nach Süden biegt, um in der Nähe von Trimmu in den Chenab River zu münden. Die Gesamtlänge des Jhelum beträgt etwa 725 km.

Die Hydrologie des Jhelum-Flusses wird weitgehend durch die Schneeschmelze aus den Karakoram- und Himalaya- Gebieten im Frühjahr und den südwestlichen Monsun auf dem indischen Subkontinent gesteuert , der von Juni bis September heftige Regenfälle verursacht. Die höchsten Hochwassereinleitungen auf dem Jhelum überschreiten 28.300 Kubikmeter pro Sekunde. Im Winter fällt wenig Regen, so dass der Flusspegel wesentlich niedriger ist als in den Sommermonaten.

Der Unterlauf des Jhelum wurde für die Bewässerung und die Erzeugung von Wasserkraft entwickelt . DasMangla Dam and Reservoir bewässert 1,2 Millionen Hektar und verfügt über eine installierte Wasserkraftkapazität von rund 1.000 Megawatt. Der obere Jhelum-Kanal verlässt den Fluss in Mangla und fließt nach Osten zum Chenab-Fluss in Khanki. Der untere Jhelum-Kanal beginnt in Rasul. Beide Kanäle werden zur Bewässerung genutzt. Es wird angenommen, dass der Fluss Jhelum die von Arrian (dem Historiker für Alexander den Großen ) erwähnten Hydaspes und die vom ägyptischen Geographen Ptolemäus erwähnten Bidaspes sind .

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute