Flüsse & Kanäle

Guadiana River | Fluss, Europa

Guadiana River , Arabisch Wādī Ana, Portugiesisch Rio Guadiana, Spanisch Río Guadiana , einer der längsten Bäche der Iberischen Halbinsel , fließt im Allgemeinen nach Westen durch Südmittelspanien und Südostportugal zum Golf von Cádiz im Atlantik . Der Fluss hat eine Entwässerungsfläche von 60.748 Quadratkilometern, eine Länge von 778 km und etwa 30 Hauptzuflüsse. Sein Fluss ist relativ gering - nur etwa halb so groß wie der des Tajo oder des Douro -, weil sein Becken die niederschlagsarmen Gebiete des Toledo-Gebirges entwässertSierra Morena und die Ebenen von La Mancha .

Die Flüsse Záncara (die wahre Quelle des oberen Guadiana) und Gigüela entspringen in den feuchteren Bergen der spanischen Provinz Cuenca. Westlich von Daimiel bilden diese Flüsse sumpfige Seen, bekannt alsOjos del Guadiana („Augen der Guadiana“), ein bekanntes Schutzgebiet für Wildgeflügel. Im Gegensatz dazu bilden die porösen Kalksteine, die in anderen Teilen des Einzugsgebiets des Flusses gefunden wurden, einen flachen Grundwasserspiegel und erzeugen intermittierende Ströme wie Guadiana Alto, Azuer und Cárcoles, die unter der Erde verschwinden, aber schließlich die Guadiana speisen.

Die Gewässer von Guadiana werden für das vielleicht erfolgreichste Bewässerungsprojekt in Spanien verwendet. Während der Guadiana nach Westen fließt, schneidet er eine Reihe von Unreinheiten durch die Kämme des Toledo-Gebirges. In diesen Unreinheiten befinden sich heute mehrere Staudämme, die Wasserkraft und Bewässerungswasser liefernProvinz Badajoz . Die vier großen Staudämme haben im östlichen Teil der Provinz jeweils Stauseen mit einer Länge von mehr als 32 km geschaffen. Der Badajoz-Plan, wie dieses Projekt genannt wurde, wurde 1952 ins Leben gerufen, um eine der ärmsten und trockensten Regionen Spaniens zu entwickeln. Nach Abschluss des Projekts Ende der 1960er Jahre wurden mehrere hunderttausend Morgen Land bewässert, die meisten Städte und Dörfer von Badajoz mit Strom versorgt und Dutzende neuer Industrieunternehmen in den wachsenden städtischen Zentren der USA gegründet Provinz.

Zwischen Badajoz (Spanien) und Monsaraz (Hafen) und erneut stromabwärts von Pomarão (Hafen) bildet die Guadiana Teile der spanisch-portugiesischen Grenze. Die felsigen Unebenheiten und die Sandbänke an seiner Mündung machen den Fluss für die Schifffahrt kleiner Boote für nur 68 km stromaufwärts nach Mértola, Port, geeignet. Größere Schiffe verkehren nur zwischen Pomarão und den Küstenhäfen von Ayamonte, Spanien, und Vila Real de Santo António, Hafen.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute