Völker Europas

Guanche und Canario | Menschen

Guanche und Canario , eines der Ureinwohnervölker, die in der westlichen bzw. östlichen Gruppe der USA lebenKanarische Inseln, als sie zu Beginn des 15. Jahrhunderts erstmals von den erobernden Spaniern angetroffen wurden. Es wird angenommen, dass beide Populationen Cro-Magnon-Ursprungs waren und möglicherweise in einem fernen Alter aus Mittel- und Südeuropa über Nordafrika stammten. Beide Ureinwohnergruppen hatten einen braunen Teint, blaue oder graue Augen und blondes Haar, und diese Eigenschaften bestehen bei einer großen Anzahl gegenwärtiger Bewohner der Inseln immer noch fort, aber ansonsten sind sie in Aussehen oder Kultur kaum von den Menschen in Spanien zu unterscheiden.

Keine der ursprünglichen Gruppen existiert jetzt als separate Rasse, aber der Name Canarios wird jetzt auf alle anwesenden Bewohner angewendet.

Als die Spanier von den Spaniern entdeckt wurden, gehörten sie einer neolithischen Kultur an, obwohl sie so weit fortgeschritten waren, dass sie Keramik besaßen . Ihre Grundnahrungsmittel bestanden hauptsächlich aus Milch, Butter, Ziegenfleisch , Schweinefleisch und einigen Früchten; und ihre Kleidung bestand aus Ledertuniken oder Westen aus geflochtenen Binsen. Sie hinterließen alphabetische Gravuren und Zeichen, deren Bedeutung dunkel ist; Es ist jedoch bekannt, dass sie Monotheisten waren.