Völker Afrikas

Grusi | Menschen

Grusi , ethnolinguistische Gruppe unter den Einwohnern von Nordghana und den angrenzenden Gebieten von Burkina Faso (ehemals Upper Volta) und Togo . Die Sprachgruppen und Untergruppen des Gebiets sind schwer mit Sicherheit zu klassifizieren, aber die Grusi-Sprachen bilden eine Unterzweig des Gur-Zweigs (Voltaic) der Sprachfamilie Niger-Kongo. Die Schwierigkeit, unterschiedliche Sprachgrenzen festzulegen, ist das Ergebnis einer allmählichen und kontinuierlichen Migration von Völkern, die ein komplexes Muster verschmolzener ethnischer Gruppen hervorgebracht hat.

Bevölkerungsbewegungen wurden teilweise durch Invasion und Eroberung durch andere Völker wie die Sprecher von More-Gurma (Mõõre-Gurma) aus dem Osten verursacht. Der ökologische Druck hat auch zu Bevölkerungsbewegungen beigetragen. Das Gebiet ist eine trockene Savanne und ist häufig Dürren ausgesetzt. Die Landwirtschaft durch Verlagerung des Anbaus trägt zur Erschöpfung und Erosion des Bodens bei, was eine regelmäßige Verlagerung von Gruppen in produktivere Gebiete erforderlich macht. Zu den Kulturen gehören Yamswurzeln, Hirse, Mais und Baumwolle. Die Rinder, Schafe und Ziegen, die gehalten werden, werden eher für Heiratszahlungen und rituelle Opfer als als Nahrungsquelle verwendet. Das in der Region praktizierte Handwerk ist häufig mit der Landwirtschaft verbunden und umfasst Metallverarbeitung, Korbwaren, Lederverarbeitung und Töpferei.

Kontakte zwischen Angehörigen einiger Grusi-sprechender ethnischer Gruppen zeigen eine gewisse soziale Intimität, verbunden mit der Notwendigkeit, Interaktionen zu regulieren. Es ist zum Beispiel bekannt, dass Isala und Kasena beleidigende Äußerungen im Scherz handeln, um Spannungen aufgrund vergangener Konflikte abzubauen. Institutionelle Bindungen zwischen den Völkern der Region entstehen manchmal durch rituelle und politische Aktivitäten und durch Mischehen.

Da es eine Reihe besonderer kultureller Traditionen gibt, variiert die soziale Organisation der Grusi sprechenden Völker. Abstammungsgruppenmitgliedschaft, Nachfolge und Eigentumsvererbung erfolgen häufig durch Männer, aber bei Tampolense und Vagala wird die weibliche Linie verwendet. Die Abstammungsleiter von Verwandten überwachen Vieh, Ackerland und Ahnenschreine. Politische Funktionen sind im Allgemeinen nicht zentralisiert, und jede Gruppe kann eine Reihe unabhängiger Chefs enthalten. Im Fall einer Gruppe, der Isala, wurde die zentralisierte politische Autorität unter den Chefs vor dem Aufkommen der britischen Kolonialverwaltung wenig betont.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute