Menschliche Geografie

Jin-Dynastie | China-Mongolei [1115-1234]

Jin-Dynastie , Wade-Giles-Romanisierung Chin , auch Juchen-Dynastie genannt , Juchen buchstabierte auch Jurchen , Pinyin Nüzchen oder Ruzhen , Wade-Giles-Romanisierung Nü-chen oder Ju-chen , Mongolian Jürched oder Jürchid (1115–1234). Dynastie , die ein Reich regierte, das von den Tungus Juchen (oder Jurchen) Stämmen der Mandschurei gebildet wurde. Das Reich umfasste einen Großteil von Innerasien und das gesamte heutige Nordchina .

Zeichnung von Ahnenopferszenen (rituelles Bogenschießen, Seidenbau, Jagd und Kriegsführung), gegossen auf einer zeremoniellen Bronze-Hu, 6. - 5. Jahrhundert v. Chr., Zhou-Dynastie.  Im Palastmuseum in Peking.
Lesen Sie mehr zu diesem Thema
Chinesische Malerei: Song- (960–1279), Liao- (907–1125) und Jin- (1115–1234) Dynastien
Obwohl China von den ersten fünf Song-Kaisern weit über ein Jahrhundert lang wiedervereinigt und geschickt regiert wurde, gelang es China nicht, die nördlichen Provinzen wiederzugewinnen ...

Ursprünglich Themen der Liao , eine innerasiatische Dynastie, die im 10. Jahrhundert von den Khitan-Stämmen gegründet wurde. Die Juchen warfen mit Hilfe der chinesischen Song-Dynastie die Herrschaft ihrer Oberherren ab und gründeten zwischen 1115 und 1122 eine eigene Dynastie. Dann wandten sie sich dem Angriff zu das Lied und fuhr sie südlich des Huai Flusses . Wie die Liao errichteten sie ein System der doppelten Verwaltung: eine Bürokratie nach chinesischem Vorbild , die über den südlichen Teil ihrer Eroberungen herrscht, und einen Stammesstaat, der die Nomadenstämme Innerasiens kontrolliert. Ihre Hauptstadt war bis 1152 Huining (in der heutigen Provinz Heilongjiang ), dann Yanjing (heute Peking ) und schließlich Bianjing ( Kaifeng)). Der größte Teil ihres Reiches befand sich in China, aber die Juchen waren sich sehr bewusst, dass sie ihre ethnische Identität bewahren sollten. Zu diesem Zweck verwendeten sie weiterhin ihr eigenes Alphabet und ihre eigene Sprache und verbannten chinesische Kleidung und Bräuche aus ihren Armeen - obwohl sie den chinesischen Namen Jin für ihre Dynastie gewählt hatten. Ihre heftigen Kriegerwege verschwanden jedoch allmählich, und die Dynastie wurde schließlich 1234 zerstört, als sie mitten in einem neu geschlossenen Bündnis zwischen den Mongolen im Norden und dem Lied im Süden gefangen wurde.