Länder der Welt

Jamaika | Geschichte, Bevölkerung, Flagge, Karte, Hauptstadt und Fakten

Jamaika , Inselland der Westindischen Inseln . Es ist nach Kuba und Hispaniola die drittgrößte Insel in der Karibik . Jamaika ist etwa 235 km lang und zwischen 35 und 82 km breit. Es liegt etwa 160 km westlich von Haiti , 150 km südlich von Kuba und 630 km nordöstlich des nächstgelegenen Punktes auf dem Festland, Cape Gracias a Dios , an der karibischen Küste von Haiti Mittelamerika . Die Landeshauptstadt ist Kingston .

Insel, Neukaledonien.
Britannica Quiz
Inseln und Archipele
Woraus bestehen die Inseln der Malediven? Was ist der größte Archipel der Welt? Sortieren Sie die Fakten über Inseln auf der ganzen Welt.

Christoph Kolumbus , der die Insel 1494 zum ersten Mal sah, nannte sie Santiago, aber der ursprüngliche indigene Name Jamaikas oder Xaymaca blieb bestehen. Columbus betrachtete es als "die schönste Insel, die Augen gesehen haben", und viele Reisende betrachten es immer noch als eine der schönsten Inseln in der Karibik. Die verschiedenen spanischen, französischen und englischen Ortsnamen der Insel sind Überreste ihrer Kolonialgeschichte. Die große Mehrheit der Bevölkerung ist afrikanischer Abstammung, Nachkommen von Sklaven, die von europäischen Kolonisten gebracht wurden. Jamaika wurde 1962 vom Vereinigten Königreich unabhängig , bleibt jedoch Mitglied des Commonwealth .

Land

Linderung

Innenberge und Hochebenen bedecken einen Großteil Jamaikas Länge und fast die Hälfte der Inseloberfläche liegen mehr als 300 Meter über dem Meeresspiegel . Die raueste Topographie und die höchsten Erhebungen befinden sich im Osten, wo die Blue Mountains am Blue Mountain Peak, dem höchsten Punkt der Insel, auf 2.256 Meter ansteigen. Karstlandschaften (Kalksteinlandschaften) mit Graten, Vertiefungen und Dolinen („Cockpits“) kennzeichnen die Hügel und Hochebenen der John Crow Mountains, der Dry Harbour Mountains und derCockpit Country , eine Region mit einer Fläche von 1.300 Quadratkilometern im Westen Jamaikas. Die Berge Don Figuerero, Santa Cruz und May Day sind wichtige Landformen im Südwesten. Küstenebenen umgeben die Insel größtenteils, und die größten Schwemmlandebenen befinden sich im Süden.

Entwässerung und Böden

Zahlreiche Flüsse und Bäche entspringen dem zentralen Hochland, aber viele verschwinden zeitweise in Karstbecken und Höhlen. Aufgrund ihres schnellen Abstiegs von den Bergen sind nur wenige Flüsse über große Entfernungen schiffbar. Der Rio Minho im Zentrum von Jamaika ist der längste Fluss und fließt etwa 100 km von den Dry Harbour Mountains bis zur Carlisle Bay. DasDer Black River im Westen und der Rio Cobre in der Nähe von Kingston sind jeweils länger als 50 km.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Mehr als die Hälfte der Inseloberfläche ist mit weißem Kalkstein bedeckt, darunter gelber Kalkstein, ältere metamorphe Gesteine ​​(durch Hitze und Druck gebildete kompakte Gesteine) und magmatische Gesteine ​​(durch Abkühlen von geschmolzenem Material gebildet). Die flachen Böden vieler Hochlandgebiete sind besonders anfällig für Erosion. Alluviale Böden in den Küstenebenen bestehen hauptsächlich aus tiefem Lehm und Ton, und Tonreste bedecken die Talböden.