Länder der Welt

Vereinigte Staaten - Jacksonianische Demokratie

Jacksonsche Demokratie

Die Demokratisierung der Politik

Dennoch wurde die amerikanische Politik in den 1820er und 30er Jahren zunehmend demokratischer. Zuvor ernannte lokale und staatliche Ämter wurden gewählt.Das Wahlrecht wurde erweitert, da das Eigentum und andere Wahlbeschränkungen in den meisten Staaten reduziert oder aufgegeben wurden. Die Eigentumsvoraussetzung, die allen außer den Inhabern von Immobilien die Stimmabgabe verweigert hatte, wurde vor 1820 fast überall verworfen, während die steuerliche Qualifikation ebenfalls gestrichen wurde, wenn auch langsamer und schrittweise. In vielen Staaten ersetzte ein gedruckter Stimmzettel das frühere System der Stimmabgabe, während der geheime Stimmzettel ebenfalls positiv wurde. Während 1800 nur zwei Staaten die Wahl der Präsidentschaftswahlen vorsahen, überließ 1832 nur noch South Carolina die Entscheidung dem Gesetzgeber. Konventionen gewählter Delegierter ersetzten zunehmend gesetzgeberische oder Kongressversammlungen als Agenturen für Parteivorschläge. Durch die letztgenannte Änderung wurde ein System zur Nominierung von Kandidaten durch selbsternannte Cliquentreffen im Geheimen durch ein System zur offenen Auswahl von Kandidaten durch demokratisch gewählte Gremien ersetzt.

Diese demokratischen Veränderungen wurden von nicht durchgeführt Andrew Jackson und seine Anhänger, wie man einst glaubte. Die meisten von ihnen haben die Entstehung von Jackson vorweggenommenDemokratische Partei und in New York , Mississippi und anderen Staaten wurden einige der Reformen über die Einwände der Jacksonianer durchgeführt. In allen Sektionen gab es Männer, die die Ausbreitung der politischen Demokratie befürchteten , aber in den 1830er Jahren waren nur wenige bereit, solche Bedenken öffentlich zu äußern. Die Jacksonianer versuchten effektiv, den Eindruck zu erwecken, dass sie allein Verfechter der Demokratie waren und in einen tödlichen Kampf gegen aristokratische Gegner verwickelt waren. Die Genauigkeit einer solchen Propagandavariiert je nach örtlichen Gegebenheiten. Die großen politischen Reformen des frühen 19. Jahrhunderts wurden in Wirklichkeit von keiner Fraktion oder Partei konzipiert. Die eigentliche Frage zu diesen Reformen betrifft das Ausmaß, in dem sie den Sieg der Demokratie in den Vereinigten Staaten wirklich repräsentierten.

Kleine Cliquen oder fest verwurzelte „Maschinen“ dominierten demokratisch gewählte Nominierungskonventionen, da sie früher Versammlungen kontrolliert hatten. Während in den 1830er Jahren der gemeine Mann europäischer Abstammung in den meisten Staaten in den Besitz der Abstimmung gelangt war, lag der Nominierungsprozess weiterhin außerhalb seiner Kontrolle. Noch wichtiger ist, dass die Politik konkurrierender Fraktionen und Parteien in den Staaten den normalen Wählern wenig zu verdanken hatte. Die Gesetzgebungsprogramme der „Regentschaften“ und Juntos, die die Staatspolitik effektiv betrieben, sollten in erster Linie die Parteigläubigen belohnen und an der Macht halten. Die Vertragsstaaten priesen das gemeine Volk in grandiosen Worten, konzentrierten sich jedoch charakteristischerweise auf die prosaische Gesetzgebung, die Bankurkunden oder Monopolrechte für den Bau von Verkehrsprojekten an bevorzugte Insider verlieh. Das wären amerikanische ParteienPragmatische Koalitionen zur Stimmabgabe und nicht Organisationen, die sich hohen politischen Prinzipien verschrieben hatten, waren größtenteils auf eine weitere Reihe von Reformen zurückzuführen, die in dieser Zeit durchgeführt wurden. Wahländerungen, die Gewinner oder Pluralitätssammler in kleinen Distrikten belohnten, wirkten sich im Gegensatz zu einem früheren System, bei dem die Ämter eines Staates auf mehrere führende Wähler aufgeteilt wurden, gegen die Chancen von "Single Issue" - oder "Ideological" -Parteien aus und stärkten die Parteien, die dies versuchten sei vielen Menschen viel.

Die Jacksonianer

Für seine Armee von Anhängern war Jackson die Verkörperung der Volksdemokratie. Als wahrhaft selbst gemachter Mann mit starkem Willen und Mut verkörperte er für viele Bürger die enorme Kraft der Natur und der Vorsehung einerseits und die Majestät des Volkes andererseits. Seine Schwächen, wie ein fast unkontrollierbares Temperament, waren politische Stärken. Gegner, die ihn als Feind des Eigentums und der Ordnung brandmarkten, glaubten nur an die Behauptung von Jacksons Anhängern, er stehe für die Armen gegen die Reichen, die einfachen Leute gegen die Interessen.

Jackson war, wie die meisten seiner führenden Gegner , ein reicher Mann konservativer sozialer Überzeugungen. In seinen vielen Korrespondenzbänden bezog er sich selten auf Arbeit. Als Anwalt und Sachbearbeiter in Tennessee vor seinem Amtsantritt schloss er sich nicht den Nichtbesitzern, sondern den Einflussreichen an, nicht dem Schuldner, sondern dem Gläubiger. Sein Ruf wurde größtenteils von scharfsinnigen Männern geschaffen, die den Glauben propagierten , dass seine Partei die Volkspartei sei und dass die Politik seiner Verwaltungen im Interesse der Bevölkerung liege. Wilde Angriffe einiger wohlhabender Kritiker auf diese Politik verstärkten nur den Glauben, dass die Jackson-Bewegung sowohl radikal als auch demokratisch sei.

Bei ihrer Geburt Mitte der 1820er Jahre war die Jacksonianische oder Demokratische Partei eine lose Koalition verschiedener Männer und Interessen, die in erster Linie durch eine praktische Vision verbunden waren. Sie hielten an der doppelten Überzeugung fest, dass Old Hickory, wie Jackson genannt wurde, ein großartiger Kandidat war und dass seine Wahl in die Präsidentschaft denjenigen zugute kommen würde, die dazu beigetragen haben, dies zu erreichen. Seine Exzellenz als Kandidat beruhte teilweise auf der Tatsache, dass er offenbar keinerlei bekannte politische Prinzipien hatte. In dieser Zeit gab es auf nationaler Ebene keine unterschiedlichen Parteien. Jackson, Clay, John C. Calhoun , John Quincy Adams und William H. Crawford- die führenden Aspiranten des Präsidenten - alle zeigten sich als "Republikaner", Anhänger der Partei des verehrten Jefferson . DasNationale Republikaner waren die Anhänger von Adams und Clay; dasWhigs , die 1834 auftauchten, waren vor allem die Partei, die sich der Niederlage von Jackson widmete.

Die großen Parteien

Die großen Parteien der Ära wurden so geschaffen, um eher den Sieg für die Menschen als die Maßnahmen zu erringen. Sobald die Parteien existierten, versuchten ihre Führer verständlicherweise, die Wählerschaft vom Primat der Prinzipien zu überzeugen. Es ist jedoch bemerkenswert, dass ehemalige Föderalisten zunächst in nahezu gleicher Zahl zu den neuen Parteien strömten und dass sich Männer auf entgegengesetzten Seiten von Themen wie internen Verbesserungen oder einer Nationalbank hinter Jackson zusammenschließen könnten. Im Laufe der Zeit wurden die Parteien zunehmend mit einer unverwechselbaren und gegensätzlichen politischen Politik identifiziert.

In den 1840er Jahren stimmten Whig und demokratische Kongressabgeordnete als rivalisierende Blöcke. Whigs unterstützte und Demokraten lehnten eine schwache Exekutive , eine neue Bank der Vereinigten Staaten, einen hohen Zoll, die Verteilung der Landeinnahmen an die Staaten, Hilfsgesetze zur Abschwächung der Auswirkungen der Depression und die Neuverteilung der Haussitze durch den Bund ab. Whigs stimmten dagegen und Demokraten genehmigten eine unabhängige Staatskasse, eine aggressive Außenpolitikund Expansionismus. Dies waren wichtige Themen, die die Wählerschaft ebenso spalten konnten wie die großen Parteien im Kongress. Sicherlich war es bezeichnend, dass die Jacksonianer eher als ihre Gegner bereit waren, Strafmaßnahmen gegen Afroamerikaner oder Abolitionisten zu ergreifen oder andere energische Maßnahmen gegen die südindischen Stämme zu verbannen und anzuwenden , um Verträge zum Schutz der Rechte der amerikanischen Ureinwohner beiseite zu schieben. Aber diese Unterschiede nicht untermauern die Überzeugung , dass die Demokraten und Whigs ideologisch geteilt wurden, mit nur ersteres irgendwie die Interessen der besitz darstellt.

Parteilinien waren früher leichter gebrochen worden, als während der Krise, die über South Carolinas erbitterte Einwände gegen den hohen Zolltarif von 1828 ausbrach. Jacksons fester Widerstand gegen Calhouns Politik vonNichtigerklärung (dh das Recht eines Staates, ein Bundesgesetz in diesem Fall aufzuhebenFall der Tarif) hatte breite Unterstützung innerhalb und außerhalb der Demokratischen Partei befohlen.Die Lösung von Clay für die Krise, aDer Kompromisstarif stellte keine ideologische Spaltung mit Jackson dar, sondern die Fähigkeit von Clay, aus scharfsinnigen taktischen Manövern zu versöhnen und politische Vorteile zu ziehen.

Die Jacksonianer stellten ihre darKrieg am zweitenBank of the United States als Kampf gegen ein angebliches aristokratisches Monster, das den Westen, Schuldnerbauern und arme Menschen im Allgemeinen unterdrückte. Jacksons entscheidende Neuwahl im Jahr 1832 wurde einst als Zeichen der populären Vereinbarung mit der Demokratischen Interpretation des interpretierten Bank Krieges , aber neuere Erkenntnisse offenbart , dass Jacksons Marge war kaum noch nie da gewesenen und dass demokratischer Erfolg auf andere Überlegungen zurückzuführen sein kann. Die zweite Bank wurde offensichtlich von vielen Westlern, vielen Bauern und sogar demokratischen Politikern gut durchdacht, die zugaben, sich dagegen zu stellen, um vor allem nicht den Zorn von Jackson auf sich zu ziehen.

Jacksons Gründe, die zweite Bank und ihren Präsidenten zu verabscheuen (Biddle ) waren komplex. Die antikapitalistische Ideologie würde eine Jacksonsche Politik nicht erklären, die eine quasi-nationale Bank als Aufbewahrungsort für Regierungsgelder durch Dutzende staatlicher und privater Banken ersetzte, die gleichermaßen von Kapitalisten kontrolliert wurden und noch engagierter waren als Biddle, um Gewinne zu erzielen. Die rettende Tugend dieser „Haustierbanken“ schienen die demokratischen politischen Zugehörigkeiten ihrer Direktoren zu sein. Vielleicht zeigt sich der Pragmatismus sowie die große Ähnlichkeit zwischen Demokraten und Whigs am besten in ihrer offenen Annahme des „verdirbt System . " Während die Whigs nicht im Amt waren, prangerten sie die abscheuliche demokratische Politik an, lukratives Zollamt und andere Posten an Unterstützer zu übergeben, aber sobald sie im Amt waren, griffen sie auf ähnliche Praktiken zurück. Es ist von Interesse, dass die von Jackson ernannten Personen kaum plebejischer waren als ihre sogenannten aristokratischen Vorgänger.

Kleinere Parteien

Die Politik des Prinzips war in dieser Zeit nicht durch die großen, sondern durch die kleinen Parteien vertreten. DasAnti-Masons wollten eine angebliche aristokratische Verschwörung ausmerzen . DasDie Arbeiterpartei forderte "soziale Gerechtigkeit". DasLocofocos (so benannt nach den Spielen, mit denen sie ihr erstes Treffen in einem von ihren Gegnern abgedunkelten Saal beleuchteten) prangerten Monopolisten in der Demokratischen Partei und außerhalb an. Die verschieden benanntenNativistische Parteien beschuldigten die römisch-katholische Kirche aller Art des Bösen. DasDie Liberty Party war gegen die Ausbreitung der Sklaverei. Alle diese Parteien waren kurzlebig, weil sie nicht in der Lage waren, eine breite Anziehungskraft zu entfalten, die zusätzlich zu ihren ursprünglichen Wahlkreisen Massen von Wählern anzog . Die demokratischen und Whig-Parteien blühten nicht trotz ihres Opportunismus auf, sondern aufgrund dessen, was den praktischen Geist widerspiegelte, der die meisten amerikanischen Wähler belebte.