Länder der Welt

Estland | Kultur, Menschen, Geschichte und Fakten

Estland , Land im Nordosten Europas , die nördlichste der drei baltischen Staaten . Estlands Gebiet umfasst rund 1.500 Inseln und Inselchen; die zwei größten dieser Inseln,Saaremaa undHiiumaa , liegen vor der Westküste Estlands.

Französische und englische Haltestelle und keine Parkschilder
Britannica Quiz
Amtssprachen: Fakt oder Fiktion?
Ist Spanisch die offizielle Sprache von Andorra? Ist Portugiesisch die offizielle Sprache Brasiliens? Sortieren Sie Fakten von Fiktionen und testen Sie Ihre Sprachkenntnisse in diesem Quiz der Amtssprachen.

Estland wurde während eines Großteils seiner Geschichte von ausländischen Mächten dominiert. 1940 wurde es als eine seiner konstituierenden Republiken in die UdSSR eingegliedert . Estland blieb eine Sowjetrepublik bis 1991, als es zusammen mit den anderen baltischen Staaten seine Unabhängigkeit erklärte. Die Sowjetunion erkannte am 6. September 1991 die Unabhängigkeit Estlands und der anderen baltischen Staaten an, und kurz darauf folgte die Mitgliedschaft der Vereinten Nationen . Estland gesetzt um seine Regierung zu einer Umwandlung der parlamentarischen Demokratie und die Wirtschaft in Richtung Umorientierung Marktkapitalismus. Sie strebte die Integration in ein größeres Europa an und trat 2004 der Organisation des Nordatlantikvertrags bei(NATO) und der Europäischen Union (EU).

Land

Estland liegt in Nordosteuropa und ragt in die Ostsee hinein , die das Land im Norden und Westen umgibt. Im Osten wird Estland von Russland begrenzt - vorwiegend vom Fluss Narva und den Seen Peipus (Peipsi; russisch: Chudskoye Ozero), Tyoploye und Pskov - und im Süden von Lettland .

Entlastung und Entwässerung

Das Die estnische Landschaft ist größtenteils das Produkt von Gletschertätigkeit . Der Süden ist mit Moränenhügeln bedeckt, und der zentrale Teil des Landes ist reich an langgestreckten Hügeln mit flachen Spitzen. Nordestland ist durch lange, schmale Wellen gekennzeichnet, die aus Ablagerungen von Gletscherflüssen bestehen, die sich beim Schmelzen des Eises gebildet haben. Ausgedehnte Sandflächen markieren den ehemaligen Gletscherrand. Estlands Relief ist daher im Allgemeinen wellig, mit kleinen Hügeln und zahlreichen Seen, Flüssen und Wäldern, die der Szene, insbesondere im Süden, einen milden und malerischen Aspekt verleihen.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Die mittlere Höhe beträgt 50 Meter über dem Meeresspiegel. Nur etwa ein Zehntel des Territoriums liegt auf einer Höhe von mehr als 90 Metern. Im Südosten befindet sich das Haanja- HochlandSuur Munamägi (Great Egg Hill), der mit 318 Metern der höchste Punkt in Estland ist.

Estland ist reich an Flüssen, die in den Finnischen Meerbusen , in den Rigaer Golf und in den Fluss fließenPeipussee . Der längste Fluss, derPärnu erstreckt sich über 145 km; Andere wichtige Flüsse sind Pedja, Narva und Kasari. Der größte See des Landes ist Peipus mit einer Fläche von etwa 3.550 Quadratkilometern, der mit Russland geteilt wird. Der See Võrts liegt im Süden Estlands.

Klima

Das gemäßigte und feuchte Klima Estlands unterscheidet sich stark vom Klima der Regionen im Osten (in Russland) auf demselben Breitengrad . Das Land liegt auf dem Weg der Luftmassen, die von Zyklonwinden getragen werden, die ihren Ursprung im Nordatlantik haben und im Winter warme Luft und im Sommer kühle Luft transportieren. Die nördlichen und westlichen Küstengebiete sind tendenziell milder als die Binnenregionen des Landes, während die östlichen und südöstlichen Regionen tendenziell ein kontinentales Klima haben. Die Durchschnittstemperatur beträgt im Januar 17 bis 23 ° F (-8 bis -5 ° C) und im Juli 61 bis 63 ° F (16 bis 17 ° C). Der jährliche Niederschlag beträgt etwa 600 bis 700 mm (24 bis 28 Zoll), was zusammen mit einer vernachlässigbaren Verdunstung und einem geringen Relief zu Staunässe führt. Das estnische Klima ist im Allgemeinen günstig für die Landwirtschaft.

Pflanzen- und Tierleben

Mixed forests, with about 90 native species of trees and shrubs, cover almost half of Estonia’s territory. Most widespread are pines, firs, birches, and aspens; less common are oaks, maples, elms, and ashes. Scots pine is the most common native tree. Meadows occupy a large area, as do marshes and swamps, where one-quarter of Estonia’s 1,500 plant species are found.

About 60 species of mammals live in Estonia. The largest of these is the elk; roe deer, red deer, and wild pigs also are found. In the deep forests of the northeast, bears and lynx are encountered. Foxes, badgers, otters, rabbits, hare, and—along the riverbanks—mink and nutria (coypu) are fairly common. Fish (cod, herring, salmon, eel, plaice, and others) are of commercial importance. Birds are numerous and migratory; more than 300 species have been identified, few of which are year-round residents.

With the restoration of the independent republic in 1991, Estonia made strides in improving the health of its environment. Air and water pollution have been reduced, and the percentage of forestlands has been enlarged. About one-tenth of the country is set aside as a nature preserve.

People

Ethnic groups

Compared with other European countries, Estland hat einen großen Prozentsatz von im Ausland geborenen Einwohnern und ihren Kindern. Nur etwa zwei Drittel der Bevölkerung sind ethnische Esten. Russen sind die bedeutendste Minderheit und machen etwa ein Viertel der Bürger aus. Unter anderen ethnischen Minderheiten sind Ukrainer, Weißrussen und Finnen prominent. Es gibt einige regionale sprachliche und kulturelle Unterschiede zwischen den ethnischen Esten; Insbesondere die Seto im Südosten Estlands sprechen einen bestimmten estnischen Dialekt und sind Teil einer ostorthodoxen religiösen Tradition, während die Inselbewohner des Muhu- Archipels im Westen auch einen eigenen Dialekt haben und eine Reihe kultureller Affinitäten mit den Menschen in Estland haben Skandinavien .

Language

Estonian, the official language of the country, is a member of the Finno-Ugric branch of the Uralic language family. More than two-thirds of the populace speak Estonian as a first language; about an additional one-fourth speak Russian as their first language (mostly in the northeast), though few Estonians over age 60 or under age 20 speak the language.

Religion

There is no state religion in Estonia, and many of the people are either nonreligious or atheist. The Christian majority includes a large slice of unaffiliated Christians, along with significant Evangelical Lutheran and Eastern Orthodox communities, as well as lesser numbers of Baptists, Methodists, and Roman Catholics.

Settlement patterns

Wie in den anderen baltischen Staaten ist Estlands Bevölkerung überwiegend städtisch (mehr als zwei Drittel). Ethnische Esten machen die überwiegende Mehrheit der Landbevölkerung aus, während die städtische Bevölkerung einen überwiegenden Anteil an Nicht-Esten hat. Tallinn und Tartu sind die beiden größten Städte, obwohl Helsinki am Finnischen Meerbusen näher an Tallinn liegt als Tartu. Andere bedeutende Städte sind Narva , Kohtla-Järve und Pärnu .