Länder der Welt

Italien - Ende des Regimes

Ende des Regimes

Bis zum Sommer 1943 war die italienische Position hoffnungslos. Nord- und Ostafrika waren verloren gegangen, die norditalienischen Städte wurden regelmäßig bombardiert, die Kriegsproduktion war minimal und die Moral war zusammengebrochen. So auch das faschistische Regime, das keinen Gehorsam mehr befehlen konnte. Gerichtskreise begannen, alliierte Begriffe auszuloten, was natürlich die Entfernung von Mussolini beinhaltete. Im Juli 1943 fielen die Alliierten einSizilien und innerhalb weniger Wochen kontrollierten sie die Insel. Am 24. und 25. Juli der FaschistDer Große Rat trat zum ersten Mal seit Beginn des Krieges in Rom zusammen und verabschiedete einen Antrag, in dem er den König aufforderte, seine vollen verfassungsmäßigen Befugnisse wieder aufzunehmen - dh Mussolini zu entlassen. In einer dramatischen Entscheidung stimmte eine erhebliche Mehrheit der Mitglieder gegen den Duce. Der König entließ Mussolini am selben Tag und setzte den Marschall einPietro Badoglio , ein älterer Veteran des Ersten Weltkriegs , der in Äthiopien als Premierminister gekämpft hatte . Im ganzen Land folgten spontane Demonstrationen , bei denen Statuen von Mussolini abgerissen, faschistische Symbole entfernt und politische Gefangene freigelassen wurden. Anfangs reagierten die Behörden nicht, aber in den fünf Tagen nach dem 25. Juli erschossen Truppen 83 Demonstranten. Die Armee übernahm die Schlüsselpositionen in Rom, der Duce wurde verhaftet und die wichtigsten faschistischen Institutionen, einschließlich der Faschistischen Partei, wurden aufgelöst. Am 27. Juli bildete Badoglio eine Übergangsregierung , die hauptsächlich aus Ex-Faschisten bestand.

Badoglio versicherte Deutschland und dem italienischen Volk, dass der Krieg weitergehen würde, versuchte aber auch, eher schwach, Waffenstillstandsbedingungen mit den Alliierten zu erreichen. Deutsche Truppen strömten nach Italien . In den meisten italienischen Städten wurden weiterhin schwere Bombenangriffe der Alliierten verübt. Im ganzen Land kam es zu Streiks. Die alliierten Truppen kamen Anfang September auf dem italienischen Festland an, stießen jedoch in Salerno auf heftigen Widerstand der Deutschen . Die Regierung von Badoglio stimmte einem Waffenstillstand mit den Alliierten und dem US-General zuDwight D. Eisenhower , der Oberbefehlshaber der Alliierten im Mittelmeerraum, kündigte dies am 8. September 1943 an. Im Rahmen dieses Abkommens (des sogenannten kurzen Waffenstillstands) versprach die italienische Regierung, die Feindseligkeiten gegen die Alliierten einzustellen und das Bündnis mit ihnen zu beenden Deutschland.

Die Deutschen übernahmen sofort Rom. In den vergangenen Wochen hatten sie bereits den größten Teil Mittel- und Norditaliens übernommen. Die italienische Armee, die nicht einmal den Befehl hatte, Rom zu verteidigen, löste sich trotz einiger mutiger spontaner Kämpfe (dem offiziellen Beginn des Widerstands) an der Porta San Paolo auf. Der König und seine Regierung flohen nach Süden nach Brindisi und überließen Rom den Deutschen. Chaosregierte unter italienischen Truppen und Tausende verlassen, während andere sich den Widerstandskräften anschlossen. In Cephallenia, einer griechischen Insel, weigerten sich italienische Truppen, deutschen Befehlen zu folgen, ihre Waffen aufzugeben, und Tausende von ihnen wurden erschossen oder deportiert. Ende September unterzeichnete die Regierung Badoglio einen „langen Waffenstillstand“, der die militärische und politische Kontrolle über Italien sowie die Kontrolle über die Massenmedien und Finanzinstitutionen praktisch an die Alliierten abgab. Diese Vereinbarung wurde während des Konflikts nicht veröffentlicht.

Badoglio erklärte Deutschland am 13. Oktober offiziell den Krieg. Italien wurde ein Kriegsgebiet. 18 Monate lang kämpften die Alliierten gegen die Deutschen auf der Halbinsel und richteten im ganzen Land unzählige Verwüstungen an. Die Alliierten nahmen Neapel im Oktober 1943 ein, erreichten Rom jedoch erst im Juni 1944, Florenz im August und die nördlichen Städte im April 1945.

Die Alliierten regierten nach September 1943 den Süden, und Badoglios Regierung hatte nur sehr geringen Einfluss auf die Ereignisse. Die antifaschistischen Parteien, die Badoglio verabscheuten und wollten, dass der König abdankt , weigerten sich, der Regierung beizutreten, bis der Führer der Kommunistischen Partei im April 1944Palmiro Togliatti stimmte dem zu. Wissenschaftler sind sich nicht einig, ob diese Entscheidung autonom war oder auf Befehl Moskaus erfolgte. Als Rom befreit wurde, wurde Victor Emmanuel durch seinen Sohn ersetzt.Umberto bildete als "Generalleutnant des Reiches" und die führenden antifaschistischen Parteien eine nominelle Regierung, die vom reformistischen Sozialisten geführt wurdeIvanoe Bonomi , der von 1921 bis 1922 Premierminister gewesen war.