Länder der Welt

Äthiopien - Entstehung des modernen Äthiopien (1855–1916)

Entstehung des modernen Äthiopien (1855–1916)

Tewodros II (1855–68)

Obwohl Tewodros 'erste Jahre von Versuchen sozialer Reformen geprägt waren, verloren seine Bemühungen, landesweit Garnisonen zu errichten, die Treue der bereits stark besteuerten Bauernschaft, und er entfremdete die Pfarrkleriker, indem er „überschüssiges“ Kirchenland in militärische und weltliche Amtszeit umwandelte . Solche Maßnahmen gaben den regionalen Aristokraten, die zur Rebellion zurückkehrten, Herz. Der Kaiser hielt Äthiopien nur durch Zwang zusammen. 1861 konzipierte er eine mutige Außenpolitik , um sein Königreich zu stärken und seine Reformen voranzutreiben. 1862 bot Tewodros anDie britische Königin Victoria ist ein Bündnis zur Zerstörung des Islam . Die Briten ignorierten das Vorhaben, und als keine Antwort kam, sperrte Tewodros den britischen Gesandten und andere Europäer ein. Dieser diplomatische Vorfall führte 1868 zu einer anglo-indischen MilitärexpeditionRobert Napier , der Kommandant, zahlte Geld und Waffen an Kassa, einen Dejazmatch (Earl) von Tigray , um den Durchgang ins Landesinnere zu sichern. Am 10. April besiegten britische Truppen in den Ebenen unterhalb von Āmba Maryam (oder Mekʾdela) einen kleinen Kaiser Macht. Um einer Gefangennahme zu entgehen, beging Tewodros zwei Tage später Selbstmord.

Yohannes IV (1872–89)

Nach einer Konfliktperiode, in der Tekle Giorgis (1868–72) kurz und selbsternannt regierte, übernahm der Tigrayan Kassa am 21. Januar 1872 die Kaiserkrone als Yohannes IV . Nachdem er zwei ausgeworfen hatteÄgyptische Armeen aus dem Hochland vonEritrea in 1875-1876, Yohannes nach Süden und zwang Shewa des KönigsSahle Miriam , imperiale Ambitionen zu unterwerfen und aufzugeben. Yohannes war damit der erste äthiopische Kaiser seit 300 Jahren, der die Autorität von Tigray nach Süden bis Guragē ausübte . Er versuchte dann, die Ägypter von der Küste Eritreas zu vertreiben, wo sie blieben, nachdem die Mahdisten den Sudan weitgehend übernommen hatten , aber er konnte es nicht verhindernItalien von der Ausschiffung der Truppen in Mitsiwa (heute Massawa ) im Februar 1885. Um den Kaiser zu schwächen, versuchte Rom, Sahle Miriams Zusammenarbeit mit Tausenden von Gewehren zu kaufen. Der Shewan-König blieb Yohannes treu, nutzte jedoch im Januar 1887 die Gelegenheit, um Harer in sein Königreich aufzunehmen. In der Zwischenzeit schlug Yohannes italienische Streifzüge ins Landesinnere zurück und marschierte 1889 in den Sudan, um sich zu rächenMahdistische Angriffe auf Gonder . Am 9. März 1889 wurde er mit dem Sieg im Griff erschossenMetema.

Menilek II (1889–1913)

Sahle Miriam erklärte sich am 25. März unter dem Namen Menilek II. Zum Kaiser von Äthiopien und unterzeichnete am 2. Mai in Wichale (oder Ucciali, wie die Italiener es nannten) in Wallo einen Vertrag über Freundschaft und Handel, der Italien die Herrschaft gewährte Eritrea . Die italienische Fassung von Artikel XVII derDer Vertrag von Wichale machte Rom zum Medium für die Außenbeziehungen Äthiopiens , während der amharische Text unverbindlich war. Beide Texte waren sich einig, dass bei Unterschieden der amharische Text Vorrang haben sollte. Als Menilek erfuhr, dass Rom die Fehlübersetzung genutzt hatte, um ein Protektorat über ganz Äthiopien zu beanspruchen, suchte er zunächst nach einer diplomatischen Lösung. In der Zwischenzeit schickte er zwischen 1891 und 1893 Expeditionen nach Süden und Osten, um Gold, Elfenbein, Moschus, Kaffee , Häute und Sklaven für den Handel mit modernen Waffen und Munition zu beschaffen . Im Dezember 1895, nachdem zwei Jahre gute Ernten Äthiopiens Getreidespeicher gefüllt hatten, verlegte Menilek seine Armee nach Tigray.

Rom glaubte, dass nur 35.000 Soldaten Äthiopien kontrollieren könnten, aber es wurde am 1. März 1896 im Schlacht von Adwa , in der General Oreste Baratieri 14.500 italienische Truppen zu einem schlecht organisierten Angriff gegen Menileks gut bewaffneten Gastgeber von rund 100.000 Kämpfern führte. Die italienischen Linien brachen zusammen und am Mittag ertönte ein Rückzug. Der Kaiser zog sich nach Äthiopien zurück, um auf die Verhandlungen zu warten, und am 26. Oktober 1896 unterzeichnete er dieVertrag von Addis Abeba , die außer Kraft gesetzt , den Vertrag von Wichale.

Menilek lenkte daraufhin den salomonischen Staat in Gebiete, die noch nie zuvor unter seiner Herrschaft standen. Zwischen 1896 und 1906 expandierte Äthiopien auf seine heutige Größe und nahm das Hochland, die wichtigsten Flusssysteme und einen Puffer tief liegender Zonen um den zentralen Kern des Staates auf. Einnahmen aus der Peripherie wurden verwendet, um die neue Hauptstadt Addis Abeba zu modernisieren, Schulen und Krankenhäuser zu eröffnen und Kommunikationsnetze aufzubauen. Menilek beauftragte eine französische Firma mit dem Bau einer Eisenbahnstrecke zwischen Addis Abeba und Dschibuti , wodurch die Ausbeutung der Produkte des Landes durch ausländische Kaufleute in Zusammenarbeit mit den herrschenden Eliten vorangetrieben wurde.

Iyasu (1913–16)

Als Menilek älter wurde, ernannte er ein Kabinett für seinen Enkel und designierten Erben Iyasu (Lij Yasu), einen Sohn des muslimischen Oromo- Herrschers von Wallo. Nach dem Tod des Kaisers im Jahr 1913 übernahm Iyasu selbst die Macht. Auf der Suche nach einer Gesellschaft ohne religiöse und ethnische Spaltungen entfernte er viele von Menileks Gouverneuren und integrierte Muslime in die Verwaltung, was die christliche herrschende Klasse in Äthiopien empörte. Während des Ersten Weltkriegs schloss sich Iyasu dem Islam und den Mittelmächten an, in der Hoffnung, wiederzugewinnenEritrea und befreit sich noch weiter von der Dominanz der Shewan-Aristokraten. Nachdem die alliierten Mächte offiziell protestiert hatten, trafen sich die Shewan-Aristokraten, beschuldigten Iyasu des Abfalls und der Subversion und setzten ihn am 27. September 1916 ab.