Historische Orte

Reich von Nicäa | historisches Fürstentum, Asien

Reich von Nicäa , unabhängiges Fürstentum des fragmentierten byzantinischen Reiches , gegründet 1204 vonTheodore I Lascaris (1208–22); Es diente als politisches und kulturelles Zentrum, aus dem Mitte des 13. Jahrhunderts unter Michael VIII. Paläologus ein restauriertes Byzanz entstand .

Reliefskulptur von Assyrern (Assyrer) im British Museum, London, England.
Britannica Quiz
Der Nahe Osten: Fakt oder Fiktion?
Ist die Alphabetisierungsrate in Afghanistan sehr hoch? Nimmt der Jemen seinen Namen vom arabischen Wort "nördlich"? Sortieren Sie die Fakten in diesem Quiz über Syrien, den Irak und andere Länder des Nahen Ostens.

Theodore floh mit anderen byzantinischen Führern nach der Eroberung Konstantinopels durch die lateinischen Kreuzfahrer im Jahr 1204 nach Anatolien und ließ sich in Nicäa (heute İznik, Tur.), 64 km südöstlich, nieder. Theodore wurde 1208 zum Kaiser gekrönt und erlangte allmählich die Kontrolle über einen Großteil Westanatoliens. Er und seine Nachfolger sponserten eine Wiederbelebung der Griechistik in ihrer Hauptstadt.

Der nächste Kaiser von Nicäa war John Vatatzes, der versuchte, Konstantinopel vor seinen Rivalen Theodore Angelus, Despot von Epirus, oder John Asen II von Bulgarien (1218–41) zurückzuerobern. Er besiegte Theodore 1230 in Klokotnitsa (in Bulgarien). Zwischen 1240 und 1250 verhandelte er mit dem westlichen Kaiser Friedrich II. (1220–50) um Hilfe bei der Rückeroberung von Konstantinopel, aber nichts kam aus dem Pakt.

Theodore II Lascaris (1254–58) und John IV Lascaris (1258–61) behielten während ihrer kurzen Regierungszeit die Stärke Nicäas gegen die einfallenden Mongolen bei. 1261 eroberte ein nicaischer General, Michael Palaeologus, Konstantinopel zurück und alsMichael VIII . Gründete die letzte Dynastie der byzantinischen Kaiser.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute