Skulptur

John Chamberlain | Amerikanischer Bildhauer, Maler, Grafiker und Filmemacher

John Chamberlain , vollständig John Angus Chamberlain (* 16. April 1927 in Rochester, Indiana , USA; * 21. Dezember 2011 in New York , New York), US-amerikanischer Bildhauer, Maler, Grafiker und Filmemacher, dessen Werke des Abstrakten Expressionismus charakterisiert waren durch eine emotionale Herangehensweise an Konzept und Ausführung.

Der Goldrausch (1925) Charlie Chaplin als The Tramp isst sein Essen aus seinem Stiefel in einer Szene aus dem Stummfilm.  Stummfilmkomödie, geschrieben, inszeniert und produziert von Charlie Chaplin
Britannica Quiz
Charakteranalyse
Gegrenzt und fehl am Platz in New York City, wo lebte King Kong? Von den Kleinstadtwanderungen von Forrest Gump bis zur galaktischen Navigation von James T. Kirk: Reisen Sie in dieser Studie über Charaktere in das Reich der Fiktion.

Chamberlain studierte am Art Institute of Chicago (1951–52), wo er anfing, mit Metallen zu arbeiten, und am Black Mountain College in North Carolina (1955–56). 1957 hatte er seine erste Einzelausstellung in Chicago . Seine frühen Stücke wurden aus geschweißten Eisenstangen hergestellt, aber er verwendete später Materialien wie wärmegeformtes Plexiglas, Papier, Polyurethan , Industriegummi, braune Papiertüten und Aluminiumfolie, bevor er 1974 wieder Karosserieteile verwendete. Seine erste Skulptur , bei der Autoteile zum Einsatz kamen, warShortstop (1957) mit rostigen Kotflügeln, die er im Hof ​​des Malers und Freundes gefunden hatteLarry Rivers . Chamberlains Skulpturen sind typisch fürMr. Press (1961), eine Konstruktion aus Fragmenten von Automobilen, zerknittert und zusammengeklemmt, um einen Effekt isolierter, gefrorener Bewegung zu erzeugen. Er beschichtete seine Stücke oft mit hellen Industriefarben. Während der Ölkrise der 1970er Jahre nahm Chamberlain häufig Ölfässer in seine Arbeit auf, insbesondere in den Serien Socket and Kiss (1979). Für eine kurze Pause verwendete er Autosprühfarbe, um Arbeiten zu erstellen, die Schablonen- und Action-Malerei kombinierten .

Chamberlain war auch an Video und Film beteiligt und produzierte den filmischen Wide Point (1968); Später beschäftigte er sich mit Zeichnen und Drucken. 1971 erhielt seine Arbeit eine Retrospektive vom Solomon R. Guggenheim Museum in New York City.