Skulptur

Johann Joachim Kändler | Deutscher Bildhauer

Johann Joachim Kändler (* 1706 in Fischbach, Sachsen), verstorben am 18. Mai 1775 in Meißen, spätbarocker Bildhauer, ein bedeutender Innovator in EuropaPorzellan - Skulptur .

1731 wurde Kändler - ein Bildhauer am Hof ​​des sächsischen Kurfürsten Friedrich August I. (König August II. Von Polen) - beauftragt, die Modellierungsabteilung der Porzellanfabrik inMeissen . Er verlieh der Fabrik 44 Jahre lang seine großen Talente. Seine Vielseitigkeit und Fantasie waren außergewöhnlich, und vor allem durch sein Genie erlangte die Meissener Fabrik weltweite Bekanntheit.

Kändler wurde bei der Gestaltung und Ausführung von drei der bedeutendsten Töpferbildhauer des Rokoko , JF Eberlein, FE Meyer und P. Reinicke, geschickt unterstützt. Kaum ein Palast in Europa enthielt keine Meissener Figuren, Geschirrsets, Vasen oder andere Werke der Kändler-Zeit. Zu seinen bekanntesten Werken zählen seine Commedia dell'arte- Figuren, die größtenteils zwischen 1738 und 1740 entstanden sind. seine Vögel für das japanische Schloss in Dresden , ausgeführt zwischen 1731 und 1735; und das 2.200-teiligeSchwanendienst für Heinrich, Graf von Brühl, von 1737 bis 1741. Siehe auch Meissener Porzellan .