Skulptur

Étienne-Maurice Falconet | Französischer Bildhauer

Étienne-Maurice Falconet (* 1. Dezember 1716 in Paris; * 24. Januar 1791 in Paris), Bildhauer, der den klassischen Stil des französischen Barock an ein intimes und dekoratives Rokoko- Ideal anpasste . Er wurde bevormundet von Madame de Pompadour und ist bekannt für seine kleine Skulpturen auf mythologische und bekannte Genre - Themen und für die entwerfen er für die aus Sèvres - Porzellan - Fabrik.

Falconet war Schüler des Bildhauers Jean-Baptiste Lemoyne . Er wurde 1754 in die französische königliche Akademie aufgenommen und genoss bald darauf die königliche und offizielle Schirmherrschaft. 1757 ernannte Frau de Pompadour Falconet zum Direktor der Skulpturenstudios der Porzellanfabrik in Sèvres. Als Regisseur fertigte er viele Modelle für die Fabrik an und produzierte kleine Skulpturen mythologischer Figuren wie Venus und Cupid sowie eine Reihe nackter weiblicher Badegäste. Er führte auch einige monumentale und religiöse Werke aus. 1766 wurde er von Katharina II. Auf Vorschlag seines Freundes Denis Diderot nach Russland gerufen, um eine bronzene Reiterstatue von Peter dem Großen für herzustellenSt. Petersburg . Das entstandene Werk, das 1782 eingeweiht wurde, ist eines der mächtigsten und originellsten Reiterporträts der Zeit. Falconet verließ Russland 1778 und erlitt bald darauf einen schwächenden Schlaganfall, der ihn unfähig machte, zu formen.

Er ist auch für seine Schriften bekannt, darunter Réflexions sur la Sculpture (1760; „Reflections on Sculpture“), die auf Diderots Wunsch nach der Enzyklopädie entstanden sind .