Skulptur

Elizabeth Catlett | Der in Amerika geborene mexikanische Künstler

Elizabeth Catlett , vollständig Elizabeth Alice Catlett (* 15. April 1915 in Washington, DC , USA; † 2. April 2012 in Cuernavaca , Mexiko), in Amerika geborene mexikanische Bildhauerin und Grafikerin, bekannt für ihre intensive politische Kunst.

Catlett, eine Enkelin von Sklaven, wurde in eine bürgerliche Washingtoner Familie geboren; Ihr Vater war Professor für Mathematik am Tuskegee Institute . Nachdem Catlett wegen ihrer Schwarzheit keinen Zugang zum Carnegie Institute of Technology erhalten hatte , schrieb sie sich an der Howard University (BS, 1935) ein, wo sie Design, Druckgrafik und Zeichnung studierte und von den Kunsttheorien von beeinflusst wurdeAlain Locke und James A. Porter. Während ihrer zweimonatigen Arbeit als Wandmalerin Mitte der 1930er Jahre beim Federal Art Project der Works Progress Administration wurde sie vom sozialen Aktivismus der mexikanischen Wandmalerin beeinflusstDiego Rivera .

1940 erwarb Catlett als erster Student einen Master of Fine Arts in Bildhauerei an der University of Iowa . Der regionalistische MalerGrant Wood , damals Professor an der Universität, ermutigte sie, Bilder aus der schwarzen Kultur und Erfahrung zu präsentieren, und beeinflusste ihre Entscheidung, sich auf Skulptur zu konzentrieren. Nach Catlett mehrere Lehrstellen gehalten , während erweitern weiterhin ihre Medien reichen, ging sie nach Mexiko - Stadt im Jahr 1946 an die Arbeit an der Taller de Gráfica Popular, ein Künstler Kollektiv . Dort schuf sie zusammen mit ihrem damaligen Ehemann, dem Künstler Charles White, Drucke, die das mexikanische Leben darstellen. Als linke Aktivistin wurde sie von den USA untersuchtHouse Un-American Activities Committee in den 1950er Jahren. 1962 nahm sie die mexikanische Staatsbürgerschaft an.

Catlett ist vor allem für ihre Skulptur bekannt, insbesondere für Werke wie Homage to My Young Black Sisters (1968) und verschiedene Mutter-Kind-Paarungen, von denen letztere zu einem ihrer zentralen Themen wurden. Sie war auch eine versierte Grafikerin, die Drucke wegen ihrer Erschwinglichkeit und damit ihrer Zugänglichkeit für viele Menschen schätzte. Catlett illustrierte abwechselnd berühmte Motive wie Harriet Tubman und Malcolm X sowie anonyme Arbeiter - insbesondere starke, einsame schwarze Frauen - wie in der Terrakotta-Skulptur dargestelltMüde (1946). Weitere bemerkenswerte Werke sind die Linolschnitte Sharecropper (1968) und Survivor (1983) sowie die Lithographie Negro es bello (1968; „Black Is Beautiful“). Sie blieb bis in ihre 90er Jahre eine arbeitende Künstlerin.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute