Maler

Johann Heinrich Wilhelm Tischbein | Deutscher Maler

Johann Heinrich Wilhelm Tischbein (* 15. Februar 1751 in Haina, Hessen, gestorben am 26. Juni 1829 in Eutin , Oldenburg), deutscher Porträtist und Freund des SchriftstellersJW von Goethe .

"Die Anbetung der Hirten" von Andrea Mantegna im Metropolitan Museum of Art, 1450.
Britannica Quiz
Dies oder das? Maler gegen Architekt
Denken Sie, Sie kennen Ihre Künstler? Versuchen Sie sich zu erinnern, ob diese berühmten Namen Maler oder Architekten waren.

Tischbein begann seine berufliche Laufbahn Malerei am preußischen Hof in Berlin Porträts. 1779 ging er nach Italien und wurde 1789 zum Direktor der Kunstakademie in Neapel ernannt. Erzwungene 1799 zu verlassen , weil der Krieg zog sich der Maler in den Norden Deutschland . Tischbeins berühmtestes Gemälde,"Goethe in der Campagna" wurde 1787 gemalt, als die beiden Männer von Rom nach Neapel reisten. Obwohl Goethe den Künstler veranlasste, sein Interesse der neoklassizistischen Bewegung zuzuwenden, wurde Tischbein später von den Ideen der deutschen Romantik beeinflusst.

Tischbein gehörte zu einer Familie, die in drei Generationen mehr als 20 Künstler hervorbrachte. Weitere wichtige Persönlichkeiten sind Johann Heinrich Tischbein der Ältere (1722–89), ein Hofmaler in Kassel in Hessen, sowie die Porträtisten Johann Valentin Tischbein (1715–68) und Anton Wilhelm Tischbein (1730–1804).