Maler

Jan Lievens | Niederländischer Maler

Jan Lievens , auch Lievens de Oude, Livius Johanis le Vieux oder Johannis Livens genannt , buchstabierte Lievens auch Lieversz (oon), Lyrins oder Leyrens (geboren am 24. Oktober 1607 in Leiden , Neth. - begraben am 4. Juni 1674). Amsterdam), ein vielseitiger Maler und Grafiker, dessen Stil sowohl von der niederländischen als auch von der flämischen Schule der Barockkunst abgeleitet ist.

"Die Anbetung der Hirten" von Andrea Mantegna im Metropolitan Museum of Art, 1450.
Britannica Quiz
Dies oder das? Maler gegen Architekt
Denken Sie, Sie kennen Ihre Künstler? Versuchen Sie sich zu erinnern, ob diese berühmten Namen Maler oder Architekten waren.

Ein Zeitgenosse von Rembrandt war Schüler von Joris van Schooten (1616–18) und von Rembrandts Lehrer Pieter Lastman in Amsterdam (1618–20). Nachdem Lievens einige Zeit in Leiden gelebt hatte, arbeitete er in England (1632–35) und dann in Antwerpen (1635–44). 1644 kehrte er nach Amsterdam zurück, wo er wichtige Aufträge erhielt und wo seine Arbeit sehr bewundert wurde. Doch seine letzten Jahre waren von Schulden, Einsamkeit und Wandern geplagt.

Lievens ist vor allem für die Werke seiner Leidener Zeit bekannt, die den Einfluss und die Konkurrenz seines Freundes Rembrandt zeigen, mit dem er dort ein Atelier teilte. Er malte religiöse, allegorische und mythologische Motive; Porträts; Genreszenen ; und Landschaften. Einige seiner Landschaften wurden lange Zeit seiner Freundin Adriaen Brouwer zugeschrieben . Während seines Aufenthalts in Antwerpen erhielt seine Kunst einen starken Geschmack des Stils von Van Dyck. In seinen späteren Jahren in Holland empfahl ihn Lievens 'Beherrschung der flämischen Großartigkeit offiziellen Kreisen, und er wurde beauftragt, dekorative Leinwände für das Rathaus in Amsterdam und andere Gebäude zu malen. Einige seiner frühen Radierungen sind von Rembrandt-Qualität.