Maler

James, Baron Ensor | Belgischer Künstler

James, Baron Ensor , in vollem Umfang James Sidney, Baron Ensor (* 13. April 1860 in Ostende , Belgien; * 19. November 1949 in Ostende), belgischer Maler und Grafiker, dessen Werke für ihre bizarre Fantasie und ihren sardonischen sozialen Kommentar bekannt sind.

"Die Anbetung der Hirten" von Andrea Mantegna im Metropolitan Museum of Art, 1450.
Britannica Quiz
Dies oder das? Maler gegen Architekt
Denken Sie, Sie kennen Ihre Künstler? Versuchen Sie sich zu erinnern, ob diese berühmten Namen Maler oder Architekten waren.

Ensor war ein anerkannter Meister, als er 20 Jahre alt war. Nach einer jugendlichen Verliebtheit in die Kunst von Rembrandt und Peter Paul Rubens übernahm er den lebhaften Pinselstrich der französischen Impressionisten .

Als Ensors Werke 1883 vom Brüsseler Salon abgelehnt wurden , schloss er sich einer Gruppe progressiver Künstler anLes Vingt (Die Zwanzig). Während dieser Zeit begann er in Werken wie seinen Scandalized Masks (1883) Bilder grotesker Fantasie darzustellen - Skelette, Phantome und abscheulicheMasken .

Ensors Interesse an Masken begann wahrscheinlich im Kuriositätengeschäft seiner Mutter. Sein Einzug Christi in Brüssel (1888), gefüllt mit Karnevalsmasken in verschmierten, grellen Farben, löste eine solche Empörung aus, dass er aus Les Vingt ausgewiesen wurde.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Ensor malte jedoch weiterhin solche albtraumhaften Visionen wie Masken (Intrigen) (1890) und Skelette, die um den Körper eines Gehängten kämpften (1891). Als die Kritik an seiner Arbeit missbräuchlicher wurde, wurde der Künstler zynischer und menschenfeindlicher, ein Geisteszustand, der in seinem erschreckenden Ausdruck fandPorträt des Künstlers, umgeben von Masken . Er wurde schließlich ein Einsiedler und wurde so selten in der Öffentlichkeit gesehen, dass er angeblich tot war.

Nach 1900 änderte sich die Kunst von Ensor kaum. Als 1929 sein Einzug Christi in Brüssel erstmals öffentlich ausgestellt wurde, verlieh ihm König Albert von Belgien eine Baronie.