Maler

Gu Kaizhi | Chinesischer Maler

Gu Kaizhi , Romanisierung von Wade-Giles Ku K'ai-chih (geb. um 344, Wuxi , Provinz Jiangsu, China - gestorben um 406), einer der frühesten facettenreichen Künstler in China , für den er wahrscheinlich neue Maßstäbe gesetzt hat Figur Malerei . Gu Kaizhi war ein exzentrischer Höfling, der als Maler von Porträts und Figurenthemen und als Dichter am bekanntesten ist.

"Die Anbetung der Hirten" von Andrea Mantegna im Metropolitan Museum of Art, 1450.
Britannica Quiz
Dies oder das? Maler gegen Architekt
Denken Sie, Sie kennen Ihre Künstler? Versuchen Sie sich zu erinnern, ob diese berühmten Namen Maler oder Architekten waren.

Gu Kaizhis Kunst ist heute sowohl aus schriftlichen Aufzeichnungen als auch aus Gemälden bekannt, die mit ihm verbunden sind. Es wird berichtet, dass er zu den Ersten gehört hat, die eine Darstellung von gemalt habenVimalakīrti , der buddhistische Heilige, der in China populär wurde. Zwei Versionen eines Bildes aufgezeichnet als einge von ihm, die Hand blättern bekannt alsDie Nymphe des Luo-Flusses , die ein daoistisches Gedicht illustriert, existiert heute. Sein Aufsatz „Hua Yuntaishan Ji“ („Über das Malen des Wolkenterrassenberges “) ist auch inhaltlich daoistisch. Die berühmte Handrolle mit dem TitelDie Ermahnungen der Gerichtslehrerin tragen eine Unterschrift von Gu Kaizhi, obwohl sie ursprünglich nicht als von ihm gemalt aufgezeichnet wurde. Trotzdem wird derStil derPre-Tang- Dynastie (618–907)genau beibehalten. Die Schriftrolle zeigt anhand einer Reihe einzelner Szenen, die durch den Text eines didaktischen konfuzianischen Gedichts getrennt sind, das richtige Verhalten der Hofdamen. Die Linie wird sorgfältig kontrolliert, und die Zusammensetzung und die ausgewählten Details veranschaulichen und erweitern die Art des Textes effektiv.