Maler

Eugène Carrière | Französischer Maler

Eugène Carrière (* 17. Januar 1849 in Gournay, Frankreich; * 27. März 1906 in Paris), französischer Maler, Lithograf und Bildhauer, bekannt für seine Szenen häuslicher Intimität und für seine Porträts bedeutender literarischer und künstlerischer Persönlichkeiten, einschließlich seiner Freunde Alphonse Daudet , Anatole France und Paul Verlaine .

"Die Anbetung der Hirten" von Andrea Mantegna im Metropolitan Museum of Art, 1450.
Britannica Quiz
Dies oder das? Maler gegen Architekt
Denken Sie, Sie kennen Ihre Künstler? Versuchen Sie sich zu erinnern, ob diese berühmten Namen Maler oder Architekten waren.

1870 trat Carrière in die École des Beaux-Arts in Paris ein und kehrte nach seinem Dienst im Deutsch-Französischen Krieg nach Paris zurück, um bei einem der führenden französischen akademischen Maler, Alexandre Cabanel, zu studieren. Ab 1877 bezog er seine Frau häufig in seine Darstellungen von Familiengruppen und Mutterschaftsbildern ein. Er verwendete die satten Farben von Peter Paul Rubens und Diego Velázquez bis etwa 1890, als er begann, seinen eigenen unverwechselbaren Stil zu entwickeln, der normalerweise Figuren umfasste, die in einen perlmuttartigen Nebel gehüllt waren, zarte, überwiegend graue Farbtöne und weiche Modellierung.