Maler

Emanuel de Witte | Niederländischer Maler

Emanuel de Witte , (geb. 1617, Alkmaar , Niederlande-starben 1692, Amsterdam), niederländischen Maler , deren Szenen von Kircheninterieurs repräsentieren die letzte Phase der Architekturmalerei in den Niederlanden.

"Die Anbetung der Hirten" von Andrea Mantegna im Metropolitan Museum of Art, 1450.
Britannica Quiz
Dies oder das? Maler gegen Architekt
Denken Sie, Sie kennen Ihre Künstler? Versuchen Sie sich zu erinnern, ob diese berühmten Namen Maler oder Architekten waren.

Seine künstlerische Karriere begann in Delft , wo er sich auf historische Themen und Porträts konzentrierte. Um die Mitte des Jahrhunderts scheint er ein Interesse an der Architekturmalerei entwickelt zu haben, wahrscheinlich beeinflusst durch das Beispiel seiner Zeitgenossen Gerard Houckgeest und Hendrick Cornelisz van Vliet. 1652 lebte de Witte in Amsterdam , wo er den Rest seines Lebens verbrachte.

De Witte zeigte die Innenräume von Amsterdamer Gebäuden wie der Nieuwe Kerk (Neue Kirche; Gemälde, 1677), der Oude Kerk (Alte Kirche) und der portugiesischen Synagoge (Gemälde, 1680). Seine Innenräume wurden im großen Stil unter Verwendung einer ausgefeilten Perspektive und relativ großer Figuren konstruiert . Seine Palette tendierte zu monochromen Tönen von weißlichem Gelb in Bereichen mit Sonnenlicht und grauem bis tiefem Schwarz in den Schatten, gelegentlich akzentuiert durch ein weiches Grün oder Rot. De Witte war auch ein bemerkenswerter Maler von Szenen aus dem Alltag wie The Fish Market (1672) und Bourgeois Interior with a Woman at the Virginals .