Maler

Ellsworth Kelly | Biografie, Kunst & Fakten

Ellsworth Kelly (* 31. Mai 1923 in Newburgh , New York , USA; * 27. Dezember 2015 in Spencertown, New York), US-amerikanischer Maler, Bildhauer und Grafiker, war einer der führenden Vertreter der USAHard-Edge- Stil, bei dem abstrakte Konturen scharf und präzise definiert werden. Obwohl Kelly oft mit Minimalismus in Verbindung gebracht wird , ging sie der Bewegung ein Jahrzehnt voraus.

"Die Anbetung der Hirten" von Andrea Mantegna im Metropolitan Museum of Art, 1450.
Britannica Quiz
Dies oder das? Maler gegen Architekt
Denken Sie, Sie kennen Ihre Künstler? Versuchen Sie sich zu erinnern, ob diese berühmten Namen Maler oder Architekten waren.

Bevor Kelly während des Zweiten Weltkriegs in der Armee diente , studierte er ein Jahr (1941–42) am Pratt Institute in Brooklyn technische Kunst (die einzige Art von Kunstausbildung, die seine Eltern finanzieren wollten) . Als er von seiner Dienstreise zurückkehrte, studierte Kelly an der Schule des Museum of Fine Arts in Boston (1946–48) und ging dann ins Ausland nach Paris, um an der École des Beaux-Arts (1948–49) zu studieren . Während seiner Zeit in Paris nahm er Kontakt zu vielen Künstlern auf - unter anderem Jean Arp , Constantin Brancusi , Joan Miró und Alexander Calder -, die Einfluss auf seinen Entwicklungsstil hatten. Sein damaliges Interesse galtByzantinische und Renaissancekunst und romanische Architektur sowie in der Praxis der surrealistischen Bewegung des automatischen Zeichnens , die auf Spontaneität und Zufall beruhte. Er verwendete diese Methode als Inspiration, um frühe abstrakte Werke wie Farben für eine große Wand und die Serie mit dem Titel Spectrum Colors Arranged by Chance (beide 1951) zu erstellen , Schachbrettmuster aus farbigen, schwarzen und weißen Quadraten, die in zufälliger Reihenfolge zusammengestellt wurden. Kelly hatte seine erste Einzelausstellung 1951 in Paris. Er kehrte 1954 in die USA zurück und lebte unter anderen Künstlern, darunter Agnes Martin , Jack Youngerman und Robert Indiana, Lenore Tawney und James Rosenquist .

Die New Yorker Kunstwelt wurde 1954 vom Abstrakten Expressionismus dominiert . Wie die Abstrakten Expressionisten arbeitete Kelly manchmal in sehr großem Umfang. Er weicht jedoch von dieser Bewegung ab, indem er die Malerei ablehnt oder in seinen Gemälden Anzeichen der Hand des Malers zeigt. Stattdessen sind seine Bilder typischerweise flach und bestehen aus benachbarten geometrischen Tafeln von glatter, nicht reflektierter Farbe (z. B. Blue Green Red [1963]). Kellys freistehende Skulpturen, die er Ende der 1950er Jahre zu schaffen begann, sind wie seine Gemälde geometrische Objekte in kräftigen Volltonfarben und bestehen aus Industriematerialien wie Stahl und Aluminium (z. B. Gate)[1959]). Er hatte seine erste Einzelausstellung in den USA in der Betty Parsons Gallery im Jahr 1956 und war danach regelmäßig in vielen Gruppenausstellungen vertreten (z. B. "Young America 1957", Whitney Museum für amerikanische Kunst , New York City; "Sixteen Americans"). Museum für moderne Kunst , New York City [1959]). In den 1960er Jahren begann Kelly auch, seine Herangehensweise an Farbe, Form und Linie auf die Druckgrafik anzuwenden .

Als Kellys Ruf wuchs, erhielt er zahlreiche Aufträge für großformatige Skulpturen, darunter für das Transportation Building in Philadelphia (1957) und den New York State Pavilion auf der New York Worlds Fair (1964). Als er 1970 nach New York zog, begann Kelly, großformatige Skulpturen im Freien und öffentliche Kunstwerke zu schaffen, die in Museumssammlungen auf der ganzen Welt und im öffentlichen Raum in Städten wie Chicago ausgestellt sind ( Kurve XXII , auch I Will genannt [1981]). ) und Berlin ( Berlin Totem [2008]).

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Kellys Arbeit war Gegenstand zahlreicher Einzelausstellungen und brachte ihm viele Auszeichnungen ein. Einige seiner Ausstellungen umfassen Retrospektiven im Museum of Modern Art (1973), im Whitney Museum of American Art (1982) und im Solomon R. Guggenheim Museum (1996). 1974 wurde er in das National Institute (heute Academy) of Arts and Letters gewählt und erhielt den Malpreis vom Art Institute of Chicago . Außerdem wurde er in die französische Ehrenlegion gewählt (1993). Er erhielt den Praemium Imperiale- Preis der Japan Art Association für Malerei (2000) und die National Medal of Arts (2012). Im Jahr 2015 das Blanton Museum of Art in Austin, Texas, akzeptierte einen Entwurf von Kelly für ein freistehendes Steingebäude mit farbigen Glasfenstern und anderen vom Künstler entworfenen Inneneinrichtungen. Die Struktur heißtAustin wurde posthum erbaut und 2018 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das Gebäude wurde von Kellys 30-jährigem Partner Jack Shear als „weltliche Kapelle“ bezeichnet und ist das einzige Werk dieser Art von Kelly.