Malerei

Eṣfahān Schule | Persische Malerei

Eṣfahān-Schule , letzte große Schule der persischen Miniaturmalerei , auf ihrem Höhepunkt im frühen 17. Jahrhundert unter der Schirmherrschaft des Ṣafavidischen Herrschers Shah ʿAbbās I (gestorben 1629). Der führende Meister der Eṣfahān-Schule warRezā ʿAbbāsī, der stark von der kasvinischen Porträtschule beeinflusst war, insbesondere von der Arbeit von Ṣādiqī Beg (blühte Ende des 16. Jahrhunderts).

Abu Darweesh Moschee
Lesen Sie mehr zu diesem Thema
Islam: Die Lehren des Zwölferschiismus und der Schule von Eṣfahān
Nach Ibn al-ʿArabī entwickelte sich die neue Weisheit in intellektuellen Kreisen im östlichen Islam rasch. Kommentatoren zu den Werken von Avicenna, al-Suhrawardī, ...

Rezā ʿAbbāsī bevorzugte naturalistische Motive und Porträts gegenüber illustrativen Themen, die die persische Miniaturmalerei 200 Jahre lang beherrschten. Sein Gemälde Two Lovers (Metropolitan Museum of Art, New York City) gehört zu den erfolgreichsten Werken der Eṣfahān-Schule. Obwohl es ein Element der Stilisierung gibt, verleiht die Exquisitheit und Zartheit der Hände, Gesichter und Kostüme dem Gemälde eine impressionistische Qualität. Die geschwungenen, prallen Figuren sind in der Tradition des späten Ṣafavidischen Hofes sehr weiblich. Rezā ʿAbbāsī war auch ein Meister des Strichzeichnens, eine Kunstform, die vor dem Ende des 16. Jahrhunderts in der islamischen Welt nicht populär war .

Die Maler der Eṣfahān-Schule ahmten den Stil von Rezā ʿAbbāsī nach, und obwohl sie dem Meister nie gleichkamen, produzierten sie zu Beginn des 18. Jahrhunderts viele entzückende Arbeiten. Zu Rezā ʿAbbāsīs besten Schülern gehörten sein Sohn Moḥammad Shafīʿ und Moʿīn Moṣavver.

Die Eṣfahān-Schule verlor nach dem Tod des Meisters ihre Frische und die Miniaturmalerei im Iran lehnte ab.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute