Die Architektur

Jane Drew | Britischer Architekt

Jane Drew , in vollem Umfang Dame Jane Beverly Drew (geboren am 24. März 1911 in Thornton Heath, Surrey , England ; gestorben am 27. Juli 1996 in Cotherstone, Durham), britische Architektin, die mit ihrem EhemannMaxwell Fry war ein Vorreiter auf dem Gebiet des modernen tropischen Bauens und der Stadtplanung . Sie achtete sehr auf die Harmonie von Design und Umwelt , eine Eigenschaft, die sie zu einer der beliebtesten Architekten Großbritanniens machte.

Britannica Quiz
Dies oder das? Maler gegen Architekt
Denken Sie, Sie kennen Ihre Künstler? Versuchen Sie sich zu erinnern, ob diese berühmten Namen Maler oder Architekten waren.

Drew, Absolvent der Architectural Association School in London und Mitglied der Modern Architectural Research Group, absolvierte für die British Commercial Gas Corporation (1941–43) Fachstudien zur Küchenplanung. Durch die Modern Architectural Research Group lernte Drew Fry kennen. Von 1944 bis 1946 war sie stellvertretende Stadtplanungsberaterin des ansässigen Ministers für die britisch-westafrikanischen Kolonien.

1946 gründeten Drew und Fry, die vier Jahre zuvor geheiratet hatten, die Firma Fry, Drew and Partners in London und konzentrierten sich auf die groß angelegte Planung für tropische Länder. Die Universität von Ibadan (1953–59) in Nigeria ist eines der vielen tropischen Gebäude, die sie entworfen haben. Ihre Bücher Village Housing in the Tropics (1947; mit Harry L. Ford) und Tropical Architecture in the Humid Zone (1956) gelten als Standardwerke.

1951 lud der in der Schweiz geborene Architekt Le Corbusier Drew und Fry ein, sich ihm bei dem Bauprojekt anzuschließenChandigarh , die neue Hauptstadt des Bundesstaates Punjab (ab 1966 gemeinsame Hauptstadt von Punjab und Haryana) in Indien. Fry und Drew nutzten die sonnenschützenden Eigenschaften von Vordächern und tiefen Aussparungen in ihren Häusern.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Zu Drews bekanntesten Werken gehört das Institute of Contemporary Arts (1964) in London; die Schule für Gehörlose (1968), Herne Hill, London; und der Open University (1969–77), Milton Keynes , Eng. Sie war die erste Frau, die im Rat des Royal Institute of British Architects tätig war, und war eine lebenslange Stipendiatin. 1996 wurde sie zur Dame des britischen Empire ernannt .