Die Architektur

Gunnar Asplund | Schwedischer Architekt

Gunnar Asplund , vollständig Erik Gunnar Asplund (* 22. September 1885 in Stockholm , Schweden ; * 20. Oktober 1940 in Stockholm), schwedischer Architekt, dessen Werk den historisch wichtigen Übergang vom neoklassischen zum modernen Design zeigt.

Asplund wurde an der Akademie der bildenden Künste in Stockholm ausgebildet. Seine Auseinandersetzung mit klassischer Architektur auf einer Reise nach Griechenland und Italien (1913–14) machte einen tiefen Eindruck.

Zu Asplunds bedeutenden frühen Werken gehören die charmante Waldkapelle auf dem Stockholmer Südfriedhof (1918–20) und die Stockholmer Stadtbibliothek (1924–27), die geometrische Einfachheit betonten. Er plante dasStockholmer Ausstellung von 1930, für die er eine Reihe von Pavillons und das Paradise Restaurant entwarf.

Asplunds spätere Arbeiten, insbesondere das Bredenberg-Geschäft (1933–35), das Staatliche Bakteriologische Labor in Stockholm (1933–35) und die Erweiterung der Göteborger Gerichte (1934–37), zeigten ein anhaltendes Engagement für modernes Design. SeineDas Woodland Crematorium (1935–40) in Stockholm, ein modernes Meisterwerk, verwendet in großem Umfang Säulen, die, obwohl sie sehr modern sind, ein Gefühl klassischer Würde und Gelassenheit vermitteln.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute