Die Architektur

Elgin Marbles | Griechische Skulptur

Elgin Marbles , Sammlung antiker griechischer Skulpturen und architektonischer Details im British Museum , London , wo sie heute als Parthenon-Skulpturen bezeichnet werden. Die Gegenstände wurden aus dem Parthenon in Athen und aus anderen alten Gebäuden entfernt und nach Vereinbarung von nach England verschifftThomas Bruce, 7. Lord Elgin , war britischer Botschafter im Osmanischen Reich (1799–1803). Die Entfernung löste einen Sturm der Kontroversen aus, der beispielhaft Fragen zum Besitz kultureller Artefakte und zur Rückkehr der Antiquitäten an ihre Herkunftsorte stellte. ( Siehe Elginismus .)

Elgin war ein Liebhaber von Kunst und Antiquitäten. Nach eigenen Angaben war er besorgt darüber, dass wichtige Kunstwerke in den Tempeln Griechenlands , die damals unter osmanischer Herrschaft standen, beschädigt wurden . Er befürchtete, dass sie aufgrund türkischer Gleichgültigkeit irgendwann zerstört werden könnten, und bat die Sublime Porte um Erlaubnis , Künstler wichtige Skulpturen und architektonische Details für die Nachwelt messen, skizzieren und kopieren zu lassen . Endlich wurde dem Antrag stattgegeben - zusammen mit der Befugnis, „alle Steinstücke mit alten Inschriften oder Figuren darauf wegzunehmen“.

Elgin begann dann, einen riesigen Vorrat der Schätze für den Versand nach England auszuwählen. Darunter befanden sich Friese , Giebelskulpturen und fragmentierte Statuen aus den Wänden der Cella (Innenkammer) desParthenon ; die nordöstliche Säule, eine Anta-Hauptstadt, Wandkronenblöcke (Kronenform), einschließlich Architrav und Gesims, und eine Karyatide aus demErechtheum (ein Tempel der Athene); und verschiedene andere Antiquitäten aus Athen, Attika und anderen Stätten.

Eine Reihe von Sendungen brachte die Schätze 1802-12 mit nur einem Missgeschick nach England - HMS Mentor sank 1804 in einem Sturm vor der griechischen Insel Cythera , aber die gesamte Fracht wurde geborgen. Elgin verließ die Botschaft 1803 und kam 1806 nach England. Die Sammlung blieb für die nächsten 10 Jahre privat.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute

Ein Aufschrei entstand über die Angelegenheit, und Elgin wurde wegen Vergewaltigung, Vandalismus und Unehrlichkeit angegriffen, als er die griechischen Schätze nach London schleppte. Lord Byron und viele andere griffen Elgins Aktionen in gedruckter Form an. Ein ausgewählter Ausschuss des Parlaments wurde eingerichtet, um die Skulptur und die Möglichkeit, sie für Großbritannien zu erwerben, zu untersuchen. 1810 veröffentlichte Elgin eine Verteidigung seiner Handlungen, die die meisten seiner Kritiker zum Schweigen brachte. Die endgültige Lieferung der Elgin Marbles erreichte 1812 London, und 1816 erwarb die Krone die gesamte Sammlung von Elgin für 35.000 Pfund, etwa die Hälfte der Kosten von Elgin.

Die griechische Regierung hat häufig die Rückgabe der Murmeln gefordert, aber die Das British Museum, das unter anderem behauptet, es habe die Murmeln vor bestimmten Schäden und Verfall bewahrt, ist nicht beigetreten, und das Thema bleibt umstritten. DasDas neue Akropolis-Museum in Athen, das an die antike Stätte angrenzt , wurde 2008 fertiggestellt. Ein großer Raum im Museum ist dem Parthenon gewidmet, und die von Elgin entfernten Stücke werden durch verschleierte Gipsabgüsse dargestellt.