Dekorative Kunst

John Astbury | Englischer Töpfer

John Astbury , byname Astbury von Shelton , (geboren 1688, England-starb 1743, Shelton, Staffordshire), Pionier der englischen Vergießen Technologie und früheste der großen Staffordshire Töpfer.

Obwohl ab 1720 mehrere Astburys in Staffordshire arbeiteten, wird John die wichtigen Entdeckungen und Kreationen von Astbury zugeschrieben. Er soll sich als Idiot getarnt haben, um das Handwerk von den Blumenbrüdern John Philip und John Philip zu lernenDavid Elers , der 1688 aus Holland ausgewandert war. Als er Anfang des 18. Jahrhunderts eine Fabrik in Shelton gründete, gelang es ihm, gelblich glasiertes rotes Steingut herzustellen, das mit weißen Pfeifentonstücken verziert war (die er als erster aus Devonshire importierte). Seine Art, mit solchen Applikationen zu dekorieren, nennt man Sprigging. So einige der frühestenStaffordshire-Figuren aus braunem und weißem Ton, die mit einer Bleiglasur bedeckt sind, wurden ihm zugeschrieben (ein überlebendes Beispiel, das den Sieg von Admiral Vernon in Porto Bello darstellt, stammt aus dem Jahr 1739; Victoria and Albert Museum , London).

Astbury gilt als der erste (1720) Staffordshire-Töpfer Feuerstein zur Verbesserung der Qualität der Steingutmischung, indem sie weißer gemacht wird. Zahlen, die ihm jetzt zugeschrieben werden, zeigen unterschiedlich getönte Tone sowie Farben, die getrübt sind, um sie anzureichern. Möglicherweise hat er die populären Pew-Gruppen ins Leben gerufen; dh zwei oder mehr starr gestellte, salzglasierte Steinzeugfiguren, von denen einige Dudelsack spielen, stilisierte Kostüme tragen und auf steifen Bänken sitzen. Ähnliche Gruppen von Musikern wurden ihm ebenfalls nur zugeschrieben. Seine anderen typischen Figurengruppen sind Soldaten und Reiter, die eher grob aussehen und von Hand modelliert werden, nachdem sie in einfachen Formen gegossen wurden. Zu seinen nützlichen Produkten gehören Tassen, verschieden geformte Schalen und Teekannen. Er machte auch Achat und Marmorwaren.

Astburys Sohn Thomas experimentierte mit dem später als Blei glasierten Steingut Creamware und, verbessert durch den großen Josiah Wedgwood , schließlich in Queen's Ware umbenannt. Es wurde aus dem früheren weißen Steinzeugkörper entwickelt und mit einer Bleiglasur bedeckt.Astbury-Ware ist heute hauptsächlich in Museen und in renommierten Privatsammlungen zu finden. Während der Renaissance der Töpferei in Staffordshire Mitte des 20. Jahrhunderts brachten Astbury-Figuren, insbesondere die Pew-Gruppen, Premium-Preise, einige in der Größenordnung von Tausenden von Pfund.

Erhalten Sie mit Ihrem Abonnement exklusiven Zugriff auf Inhalte aus unserer 1768 First Edition. Abonnieren Sie noch heute